Ôćę Backseal logo
Contessa Kali

Contessa Kali in Augsburg
Deutschland

Contessa Kali ist eine atemberaubende Schönheit, die ihren SM in vollen Zügen lebt in aller Eigenständigkeit.

Leidenschaft, Temperament und oft auch Zügellosigkeit kennzeichnen ihr bizarres Spiel und es sind Lust, Erregung sowie komplettes Abtauchen in eine aufregende, bizarre Welt, die dem geneigten Gast widerfährt und in den Bann zieht.

Contessa Kali ist einzigartig und besonders, denn als echte Könnerin ihres Metiers versteht sie sich ganz hervorragend darauf, tief in deine verdorbene, nach Befreiung gierende Seele einzudringen und sich nachhaltig dort einzubrennen.

Ausgeprägte positive Erfahrungswerte, die Befähigung, den Moment punktgenau zu erfassen und ihn lustvoll zu dehnen, Kreativität in Umsetzung sowie Hemmungslosigkeit darin, ihren Anwärter ganzheitlich zu benutzen, - immer gekonnt und einfühlsam -, sorgen für beidseitigen Genuss und garantieren beste Umsetzung.

Die Bandbreite gelebten SM ist bei Contessa Kali riesig - kaum ein Fetisch oder eine Vorliebe, die nicht unter ihrer Regie ausgelebt werden kann.

Der Besucher trifft auf eine herausragende, in jeder Hinsicht überzeugende dominante Persönlichkeit, die sich seiner individuell und ganz intim in all seinen Sehnsüchten ganz natürlich und vor allem, umfassend, animmt, ihn beinahe spielerisch an seine Grenzen bringt und manchmal auch darüber hinaus.

Contessa Kali hat die Tür für Sie weit geöffnet - treten Sie ein.

 

Contessa Kali

in

Augsburg, Hannover, Liechtenstein und Frankfurt.

Tel.: (+49) - (0)160 - 6541728

 

Für schriftliche Anfragen, die Contessa Kali persönlich erreichen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular auf dieser Seite.

 

Interview

Die Termingestaltung für das Gespräch mit Contessa Kali war nicht ganz einfach, denn es galt den Zeitpunkt zu finden, an dem sie zwischenzeitlich nicht auf Tour war - aber dann ging alles reibungslos und zuverlässig. Der Ort war ein kleines Cafe mitten im ländlichen Bayern - genau dort über Contessa Kali in ihrer Profession zu sprechen mit all den Inhalten, hatte bereits etwas Besonderes.

Was dann geschah im Fortlauf, kann nur als perfekte Inszenierung nach " Contessa Kali Art " beschrieben werden. Ihre Erscheinung vermittelt vom ersten Moment an Würde, Wissen, Intelligenz und Überlegenheit. In ihrem Kopf arbeitet es permanent - sie mustert dich, beobachtet und erfasst genau so zutreffend, wie es nur eine Domina mit diesen reichhaltigen Erfahrungswerten vermag. Die Psyche ihres Gegenübers liegt so bereits nach kurzer Zeit offen vor ihr, du hast schnell das Gefühl, dass sie dich durchschaut hat und alles von dir weiß.

Intuition und Menschenkenntnis - das sind ihre großen Stärken, wobei die Liste dahingehend noch viel länger ausfallen würde.

Contessa Kali spielt ganz nach Belieben mit ihrem Gegenüber und auch vor mir machte sie nicht halt an diesem Tag. Warum? Weil sie es kann und so mag :-)

Diese Domina spielt völlig zu Recht europaweit in der 1. Liga und an diesem Tag durfte ich eine höchst bemerkenswerte Frau kennenlernen, eine herausragende dominante Persönlichkeit, die ganz sicher auch den einen oder anderen Leser nachfolgenden Interviews ähnlich begeistern wird.

transparent
Moderator: Contessa Kali, du bist ja eine gut bekannte Domina und umso mehr freue ich mich, dich mittels dieses Interviews etwas beleuchten zu d├╝rfen. Du hast ja eine hochinteressante Biographie zu deinem Leben vor der Domina, magst du ein wenig davon erz├Ąhlen?

Contessa Kali: Das liegt im Auge des Betrachters. Ich musste jetzt auch erstmal kurz ├╝berlegen, wann mein Leben vor der Domina eigentlich genau stattgefunden hat. Aber ich wei├č schon, worauf Du hinaus willst. Mein beruflicher Werdegang war sehr erfolgreich, aber auch recht klassisch, wobei ich schon immer F├╝hrungspositionen mit Personalverantwortung besetzt habe. Einen Zusammenhang zu meiner dominanten Art gab es also durchaus auch dabei. Besch├Ąftigt war ich immer in den Bereichen Mode und Design. Bevor ich mich entschieden habe, meinen jetzigen Weg zu gehen, war ich zuletzt im Management in der Textilbranche t├Ątig.



Moderator: Erl├Ąutere uns bitte deinen Bezug zum BDSM. Woher kommt das?

Contessa Kali: Begonnen hat es wohl schon im Kindergarten. Damals kommandierte ich die Jungs herum und hatte Spa├č daran, ihnen Ohrfeigen zu geben. Seitdem hat sich meine entsprechende Leidenschaft kontinuierlich weiterentwickelt, wobei es nat├╝rlich einige Zeit gedauert hat, bis ich gemerkt habe, was genau hinter all dem steckt. Ich habe anfangs viel ├╝ber BDSM gelesen und es auch privat ausgelebt. Weil ich es schon immer extravagant liebe, entwickelte sich dann auch schnell meine Leidenschaft f├╝r Fetischoutfits und besonders f├╝r Latex. Au├čerdem begann ich, nebenbei als Model zu arbeiten und wurde dabei auch oft f├╝r den Fetischbereich gebucht. Dann kam eins zum anderen. Ich ging h├Ąufig auf Szeneveranstaltungen und lernte viele interessante Gleichgesinnte kennen, mit denen ich dann richtig losgelegt habe. Ich besorgte mir immer mehr neues Equipment und ein privater Haussklave wurde Teil meines Alltags. Und schon war ich mittendrin.


Moderator: Wie ging der ├ťbergang in den professionellen SM vor sich?

Contessa Kali: Ich war mit einigen professionellen Dominas befreundet und wenn es f├╝r mich gepasst hat, bin ich mit ihnen zusammen in Sessions gegangen. Dabei lernte ich erstmal das Umfeld kennen und konnte mir auch viele neue Techniken aneignen. Au├čerdem hatte ich als private Domina schon einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt und bekam vermehrt Anfragen nach Sessions. Ich nahm manche Angebote an, aber wollte meinen sicheren Job erstmal nicht an den Nagel h├Ąngen. Nebenbei besch├Ąftigte ich mich au├čerdem immer mehr auch mit eigenen Latexdesigns und der Herstellung cooler Outfits. Und auch daf├╝r mehrten sich die Anfragen interessierter Kunden. Bei meinen Modeljobs war es ├Ąhnlich. Letztlich blieb mir nicht genug Zeit f├╝r alles und ich musste mich entscheiden, ob ich ganzheitlich als Domina leben und meine Hobbys und Leidenschaften zum Beruf machen wollte. Es war keine leichte Entscheidung, aber bisher habe ich sie noch keine Sekunde bereut.


Moderator: Um sich eine Vorstellung machen zu k├Ânnen: Wie charakterisierst du dich selber als Domina, was f├╝r ein Typ dominante Frau bist du?

Contessa Kali: Klassisch dominant, stilvoll verrucht, facettenreich, undurchschaubar und auch humorvoll. Da f├Ąllt mir einiges ein. Ich bin auch sehr anspruchsvoll, wenn es darum geht, wie ich mit wem meine Zeit verbringe. Aber die h├Âchsten Anspr├╝che habe ich immer an mich selbst. Mir ist sehr wichtig, in meinen Sessions ein Umfeld zu schaffen, in dem sich mein Spielpartner komplett fallen lassen kann, w├Ąhrend er authentisch in seiner Rolle aufgeht. Da ich mit Vorliebe tief in die Gehirne meiner Gegen├╝ber eindringe, erkenne ich schnell auch ihre verborgenen Leidenschaften und wei├č, welche Trigger ich bei ihnen benutzen kann, damit wir beide eine aufregende und erf├╝llende Zeit miteinander haben. Auch wenn ich oft eher gnadenlos und unbarmherzig erscheine, besitze ich genug Einf├╝hlungsverm├Âgen, um mich jederzeit an die Bed├╝rfnisse meiner Spielpartner anzupassen. Und ganz wichtig ist, dass ich in meinen Sessions sehr oft lache und immer mit viel Spa├č dabei bin.


Moderator: Was w├Ąre ein guter Gast f├╝r dich, wann w├╝rde es passen?

Contessa Kali: Da ich selbst au├čerhalb meiner Sessions immer h├Âflich und anst├Ąndig bin, erwarte ich das auch von einem Mann, der mich treffen m├Âchte. Ich muss ja Lust darauf bekommen, ihm meine Zeit zu widmen. Da ich sehr vielseitig und ├╝beraus tolerant bin, sollte er bez├╝glich seiner Vorlieben und Fantasien absolut offen zu mir sein und mir vertrauen. Au├čerdem sollte er mir die Regie f├╝r den genauen Ablauf unserer Session ├╝berlassen und mir nur eine ungef├Ąhre Richtung und seine Tabus vorgeben. Ein Drehbuch gibt es bei mir nicht. Jede Begegnung mit mir ist einzigartig und vieles entwickelt sich eben erst im Laufe des Spiels. Es w├Ąre deshalb ein gro├čer und dummer Fehler, meine endlose Kreativit├Ąt in irgendeiner Weise auszubremsen. Wenn mein Gast diese recht einfachen Voraussetzungen erf├╝llt, erwartet uns beide ein garantiert grandioses Erlebnis.


Moderator: Was erh├Ąlt dir deine Motivation und deinen Antrieb als professionelle Domina?

Contessa Kali: Das Sch├Âne ist, dass die Sessions meine eigentliche Motivation sind. Ich merke schon nach ein paar Tagen zuhause, dass mir etwas fehlt und ich mich wieder im Studio austoben m├Âchte. Mit vielen meiner Spielpartner treffe ich mich seit langer Zeit und ich habe mich gemeinsam mit ihnen kontinuierlich weiterentwickelt. So sind viele enge Bindungen zu tollen M├Ąnnern entstanden, die nicht nur aus der Zeit im Studio bestehen. Ich bin auch sonst mit vielen von ihnen in Kontakt und wir machen uns dabei auch gegenseitig Lust auf die n├Ąchsten Treffen. Manche reisen regelm├Ą├čig quer durchs Land, um mit mir ein paar sch├Âne Stunden verbringen zu d├╝rfen. Und wenn wir dann endlich wieder richtig loslegen, bin ich voll in meinem Element.
Ein weiterer wichtiger Motivator ist aber auch f├╝r mich, dass mir als Domina niemals langweilig wird oder irgendeine Routine aufkommt. Jeder meiner G├Ąste ist einmalig und keiner meiner Tage ist wie ein anderer. Ich lerne ja auch immer neue Subs und Sklaven kennen. Und das ist schon von Anfang an besonders, da sie mir voll und ganz vertrauen und sich mir hingeben, obwohl sie mich nicht kennen. F├╝r mich ist es dann ein besonderer Reiz, ihre Charaktere zu verstehen, ihre geheimen W├╝nsche zu erkennen und sie so auf immer neue Art um den Finger zu wickeln, um sie zu meinen Spielb├Ąllen zu machen. Ich merke immer wieder, auch genau jetzt, dass das alles schon genau mein Ding ist. Und das ist mehr als genug Motivation f├╝r mich und ich denke auch, dass es noch lange so bleibt.



Moderator: Manche empfinden g├Ąngige Tribute als hoch, aber du hast ja auch Ausgaben. Wie viel investierst du rein materiell in deine Profession?

Contessa Kali: Ich kann absolut nachvollziehen, dass ein Au├čenstehender die g├Ąngigen Tribute zun├Ąchst als hoch empfindet. Aber es ist, wie in vielen anderen Bereichen auch, weil man die tats├Ąchlichen Unkosten nicht wirklich ├╝berblickt, wenn man nicht involviert ist. Wer sich nur mal ├╝ber die Preise f├╝r Raummieten und Werbung informiert, wird erstaunt sein. Dazu kommen bei jedem Studiobesuch dann nat├╝rlich noch die Kosten f├╝r die Anfahrt, die ├ťbernachtungen, Verbrauchsmaterialien und sonstige Abgaben.
Wie viel ich zus├Ątzlich in Equipment und Outfits investiert habe, rechne ich besser nie zusammen. Ich besitze gef├╝hlt alles, was mit meiner Leidenschaft zu tun hat, in vielen verschiedenen Ausf├╝hrungen. Bei mir zuhause gibt es zwei Zimmer nur f├╝r meine BDSM-M├Âbel und alle sonstigen Spielzeuge und zwei weitere Zimmer dienen als begehbare Kleiderschr├Ąnke mit Fetisch-Outfits f├╝r mich und f├╝r meine Spielpartner in verschiedenen Gr├Â├čen. Wenn ich dann in die Studios reise, bin ich entsprechend immer auf alles vorbereitet. Meistens fahre ich nur mit meiner B-Klasse und die hat dieses Jahr noch eine Dachbox bekommen, weil sie bei meinen Touren bis zur Decke voll war und ich trotzdem nicht mehr alles unterbringen konnte. In den Studios reicht es mir dann aber auch aus, nur die R├Ąume zu nutzen. Alles andere f├╝r meine G├Ąste und mich habe ich selbst dabei und bisher hat mir noch nie etwas gefehlt.
Trotzdem gebe ich nach wie vor sehr viel Geld f├╝r neue Spielzeuge und Outfits aus. Ich entdecke einfach immer wieder etwas Neues. Es ist sogar so, dass ich in manchen Dingen, die eigentlich eine andere Funktion haben, etwas mit SM-Bezug sehe. Das sorgt dann in den Sessions immer f├╝r viel Abwechslung und besondere ├ťberraschungen.



Moderator: Du sprachst von deinen Reisen. In welchen St├Ądten und Studios bist du anzutreffen?

Contessa Kali: Aktuell bin ich in Augsburg im Domicile Dark Emotion, in Hannover im The Sanctum, in Liechtenstein im Asgard und in Frankfurt in einem privaten Mietstudio anzutreffen. Aber ich besuche gelegentlich auch andere Locations. Es lohnt sich deshalb, immer mal wieder auf meine Homepage www.contessa-kali.com oder in eure Galerie de Sade zu schauen, denn dort ver├Âffentliche ich immer meine aktuellen Tourdaten.
Dem interessierten Anw├Ąrter sei an dieser Stelle noch gesagt, dass es empfehlenswert ist, mich fr├╝hestm├Âglich f├╝r einen Sessiontermin zu kontaktieren. Es kommt h├Ąufig vor, dass schon vor meiner Ankunft im jeweiligen Studio nichts mehr frei ist. Spontan klappt es eher selten.



Moderator: Kommen wir zu deinen Services. Bist du als Klinikerin unterwegs?

Contessa Kali: Da ich lange Zeit oft gemeinsam mit einer erfahrenen Klinikerin in Sessions war, konnte ich alle wichtigen grundlegenden Techniken perfekt erlernen und wende sie auch regelm├Ą├čig an. Allerdings beschr├Ąnke ich mich bei meinen Begegnungen nur selten ausschlie├člich auf den Klinikbereich. Es ist eher so, dass ich viele verschiedene Elemente daraus in meine Spiele einbaue, je nachdem, was gerade passt.


Moderator: Was an Dirty Games bietest du an?

Contessa Kali: Zumindest ein bisschen dirty sind wohl alle meine Games. Sonst machen sie ja keinen Spa├č. Aber ich denke mal, dass du auf Toilettenerziehung hinaus willst. Ich mag es sehr, auf diese Weise meine Sklaven zu erniedrigen, denn letzten Endes werden sie ja f├╝r ihre Hingabe sogar direkt mit etwas ganz Exklusivem belohnt. Ich biete beispielsweise auch das Special ÔÇťSklave 00ÔÇŁ an, bei dem mein Sklavenobjekt f├╝r mehrere Stunden fixiert und von mir und anderen Damen, seiner Bestimmung folgend, als Toilette benutzt wird. Meinen Natursekt stelle ich bei all dem immer in ausreichenden Mengen zur Verf├╝gung. Bei sonstigen Leckereien richte ich mich nicht nach den W├╝nschen meiner Sklaven. Es ist also keinesfalls unm├Âglich, auch in diesen Genuss zu kommen, aber es ist eben wirklich etwas Besonderes. Und ob oder wann das passiert, entscheide nur ich nach Lust, Laune und meinen nat├╝rlichen Bed├╝rfnissen.


Moderator: Kannst du dem bi-interessierten Gast weiterhelfen, der sich gerne unter deiner Anleitung ausbilden lassen m├Âchte?

Contessa Kali: Auf jeden Fall sehr gern. Es gibt sogar mehrere M├Ąnner, die ich daf├╝r nutzen kann. Ich habe Bi-Sklaven, Switcher und Doms, die immer bereitwillig in meinen Sessions mitwirken, denn das ist jedes Mal f├╝r alle Beteiligten ein au├čergew├Âhnliches Vergn├╝gen. Wenn der Termin rechtzeitig vereinbart wird, ist eine echte Bi-Sklavenausbildung sogar in jeder Stadt m├Âglich, die ich besuche.
F├╝r mich ist eine derartige Erziehung besonders aufregend, da viele meiner G├Ąste, au├čer durch ihr Kopfkino, diesbez├╝glich zuvor keine oder kaum Erfahrungen sammeln konnten, oft erstmal zur├╝ckhaltend sind und Hemmungen haben, wenn es ernst wird. Ich genie├če es dann, nach und nach die Barrieren in ihren K├Âpfen zu sprengen. Das kann ich richtig f├╝hlen und es kickt mich total. Irgendwann sind sie dann soweit, dass sie mich nach einem Mann anbetteln, den sie befriedigen d├╝rfen oder der sie richtig hart rannimmt. Mein Grinsen in solchen Momenten ist unbezahlbar.



Moderator: Bist du eigentlich ebenfalls demselben Geschlecht zugetan?

Contessa Kali: Eine Frage, die mir sehr oft gestellt wird. Ich sagÔÇÖs mal so: Ich genie├če Vieles gern und intensiv, aber ich stehe auf Schw├Ąnze.


Moderator: Bitte erl├Ąutere kurz deine pers├Ânlichen Schwerpunkte, was Praktiken angeht. Gibt es Dinge, die bei dir wom├Âglich mehr als anderes nachgefragt werden?

Contessa Kali: Ich wei├č, dass viele meiner G├Ąste zu mir kommen, weil ich einen sehr ausgepr├Ągten psychischen Sadismus in mir trage und jedes Mal aufs Neue ihre Gehirne richtig heftig durchficke. Ich achte stets auf jede Kleinigkeit und finde so schnell ihre individuellen Trigger, die ich zu meinem Vergn├╝gen ausnutze. Und dann beginnt mein Spiel erst richtig, wobei Tease & Denial immer eine wichtige Rolle spielt. All die unz├Ąhligen Techniken und Ger├Ąte, die ich dabei einsetze, sind zwar oft wichtig, aber letztlich nur Mittel zum Zweck. Es sind meine Blicke, meine Worte und meine Ausstrahlung, mit denen ich meine wahre Macht aus├╝be.
Wenn ich jetzt damit weiter mache, genauer auf einzelne Praktiken und deren Umsetzung auf meine spezielle Art einzugehen, sitzen wir wahrscheinlich morgen noch hier. Deswegen versuche ich, es wirklich kurz zu halten.
Allgemein bekannt ist ja meine Affinit├Ąt f├╝r Latex. Und diese lebe ich auch sehr gern in meinen Sessions aus, wenn ich beispielsweise meine G├Ąste als meine Gummispielzeuge benutze. Ich fixiere sie komplett in Latex oder schwei├če sie in meinem Vakuumbett ein. Und wenn sie wehrlos sind, beginnen meine sanften oder harten Qu├Ąlereien.
Stichwort Qu├Ąlereien: Ich bin nicht nicht nur eine psychische, sondern auch eine leidenschaftliche physische Sadistin und ich bl├╝he total auf, wenn ich mich an einem echten Masochisten nach Belieben austoben kann. Ich achte nat├╝rlich dabei auf die Grenzen meiner Spielpartner, aber bei mir habe ich diesbez├╝glich noch kein Limit entdeckt. Je heftiger, desto geiler. Von meinen Kolleginnen wei├č ich, dass sie schon an meinem besonders lauten und intensiven Lachen erkennen, wenn ich wieder mal mit einem Maso besch├Ąftigt bin. Das ist einfach meine Welt.
Viel Spa├č habe ich aber auch mit devoten Sklaven, die ich nach meinen Vorstellungen erziehen kann. Ich bin eben schon immer in jedem Umfeld eine echte Lady, lasse mich gern von M├Ąnnern bedienen und benutze sie zu meiner Belustigung. Entsprechend kommen bei mir beispielsweise Fu├čfetischisten, Zofen, Toilettensklaven und Hunde immer voll auf ihre Kosten.
Und bevor ich es vergesse, viele G├Ąste besuchen mich auch wegen meiner analen Behandlungen. Offensichtlich beherrsche ich dabei ein paar besondere Techniken, obwohl ich mir dessen nicht mal wirklich bewusst bin. Ich bin einerseits behutsam, aber lasse auch gern richtig die Sau raus, sobald ich einen Strapon angelegt habe. Ich will ja schlie├člich Spa├č haben.



Moderator: Was sind deine Gedanken, wenn du einen Mann mit dem Umschnaller rannimmst?

Contessa Kali: Es gibt mehrere Aspekte, die mich dabei richtig kicken. Einerseits ist da der Rollentausch, denn in den h├Ąufigsten F├Ąllen ist ja nun mal der Mann f├╝rs Sto├čen zust├Ąndig. Wenn er sich dann aber mir auf diese Weise hingibt und meine Schlampe sein will, ist das allein schon besonders. Dazu kommt dann noch die Erniedrigung, denn ich lasse ihn auf viele Arten sp├╝ren, dass er gerade mein hilfloses Opfer ist und ich ihn erbarmungslos benutze. Au├čerdem bin ich eine Meisterin der Prostatabehandlung. Ich erlebe immer wieder, dass M├Ąnner diese Art des H├Âhepunkt noch nie wirklich richtig erlebt haben. Ich genie├če es total, sie damit in einen nicht endenden, dauerhaften Rausch zu versetzen, von dem sie nicht genug bekommen. Ich sp├╝re dann f├Ârmlich, wie sie vor Ekstase fast auf meinem Strapon schweben. So ist es richtig geil und auch ich komme bei all dem voll auf meine Kosten. Du stehst doch auch darauf, oder t├Ąusche ich mich da, Andreas?


Moderator: Nun wollen wir aber doch lieber ├╝ber dich sprechen ;-). Da wir gerade so spontan sind - wir sitzen ja in einem gem├╝tlichen bayerischen Dorfcafe und es sind auch einige Tische besetzt um uns herum. Was w├╝rde dir, rein fiktiv, als Kick gerade einfallen?

Contessa Kali: Warum fiktiv? Ich habe mit der ├ľffentlichkeit nicht das geringste Problem, ganz im Gegenteil. Deshalb erwarte ich, dass du genau jetzt unter oder neben dem Tisch auf die Knie gehst und mir den Stiefel k├╝sst. Es ist egal, ob dich jemand dabei beobachtet oder nicht. Genie├če die Dem├╝tigung. (+++ Ich tat, wie gehei├čen +++)


Moderator: Nochmal zu deiner besonderen Latex-Affinit├Ąt: Gibt es da weitere, interessante Dinge dr├╝ber zu erz├Ąhlen?

Contessa Kali: Ich habe ja schon erw├Ąhnt, dass ich seit l├Ąngerem meine Latexoutfits nur noch selbst entwerfe und herstelle. Wenn ich dann Bilder davon im Netz zeige, bin ich vom positiven Feedback wirklich ├╝berw├Ąltigt. Und obwohl ich keine wirkliche Werbung daf├╝r mache, bekomme ich immer wieder Bestellungen f├╝r die Outfits aus der ganzen Welt. Manchmal komme ich kaum mit der Produktion hinterher. Im Zuge von Corona begann ich dann, spezielle Latexmasken mit waschbaren Baumwoll-Inlays zu verkaufen. Da die Nachfrage sehr gro├č war, habe ich f├╝r den Vertrieb extra einen kleinen Onlineshop er├Âffnet.
Schau ihn dir einfach mal auf www.kali.style an.
Vor kurzem habe ich einige neuartige Latexutensilien speziell f├╝r Dominas entworfen. Die Prototypen teste ich gerade ausgiebig und freue mich schon darauf, sie der Welt zu pr├Ąsentieren. Ich bin sehr gespannt, wie sich mein Label Kali.Latex weiterentwickelt.
Unbedingt erw├Ąhnen m├Âchte ich an dieser Stelle auch die durch mich entstandenen Latex City Tours. Dabei treffe ich mich mit anderen Latexfans und Latexsklaven in verschiedenen St├Ądten. In Begleitung von Fotografen besuchen wir dann in unseren Outfits diverse Sehensw├╝rdigkeiten oder spazieren einfach durch die Fu├čg├Ąngerzonen.
Jede Tour ist immer ein absolut einzigartiges Erlebnis. Wir haben spannende Begegnungen mit den Passanten, es entstehen tolle Fotos und alle Beteiligten haben sehr viel Spa├č dabei, ihre Leidenschaft ├Âffentlich zu zeigen. Es ist eben schon ziemlich genial, mit zehn Latexsklaven an der Leine ├╝ber den M├╝nchener Marienplatz zu spazieren. Leider konnte ich in den letzten beiden Jahren coronabedingt keine Latex City Tours organisieren, aber ich hoffe dass es ab 2022 wieder klappt.
Infos dazu findest du dann auf www.latex-city-tours.de und in den zugeh├Ârigen Accounts der sozialen Netzwerke kannst du dir viele Bilder anschauen.


Moderator: Das ist alles wirklich beeindruckend, Kompliment. Noch eine abschlie├čende Frage: F├╝hrst du Haus-/Hotelbesuche durch bzw. Escorts?

Contessa Kali: Haus- und Hotelbesuche biete ich nicht direkt an, weil ich die Ausstattung und die Atmosph├Ąre in den Studios liebe, um meine SM-Begegnungen authentisch zu zelebrieren. Nat├╝rlich gibt es Ausnahmen, weil ein privates Umfeld besser zu manchen Fetischen passt. Und ich bekomme beispielsweise auch immer wieder sehr spannende Einladungen aus dem In- und Ausland, die ich gern annehme. Wenn ich dann dort bin, steht mir nat├╝rlich meistens kein SM-Studio zur Verf├╝gung. Aber das sind Einzelf├Ąlle, wie sie jeder Interessent im Vorfeld mit mir besprechen kann.
Escort biete ich bevorzugt zu Partys und anderen Events an. Aber ich bin auch beispielsweise gern eine stilvolle Begleitung beim Abendessen oder in der Oper, die garantiert alle Blicke auf sich zieht und mit der man sich auch niveauvoll unterhalten kann. Besonders viel Spa├č macht das nat├╝rlich, wenn mein Begleiter dabei einen ferngesteuerten Plug oder Elektroschocker tr├Ągt und ich ihn dauerhaft unter Kontrolle habe.
Das haben wir bei dir heute nat├╝rlich vergessen, Andreas. Aber ich erlaube dir jetzt, dich f├╝r das Gespr├Ąch mit mir zu bedanken.



Moderator: Contessa Kali, ich bedanke mich f├╝r dieses wirklich umfassende sowie inhaltsreich-informative Gespr├Ąch ;-). Bitte gib uns deine kompletten Kontaktdaten.

Contessa Kali: Sehr brav!
Ich bevorzuge die schriftliche Kontaktaufnahme per E-Mail, da ich oft schwer telefonisch erreichbar bin.
Meine E-Mail-Adresse: kontakt@contessa-kali.com
Meine Telefonnummer: (+49) - (0)160 - 6541728

Es ist au├čerdem m├Âglich, mich per SMS, WhatsApp, Telegram, Signal und Threema zu kontaktieren. ├ťbrigens nehme ich Anrufe mit unterdr├╝ckter Nummer nie pers├Ânlich entgegen, da ich damit zu viele schlechte Erfahrungen gemacht habe. Da absolute Diskretion bei mir an erster Stelle steht, muss aber auch niemand bef├╝rchten, dass ich ihn unerwartet zur├╝ckrufe.
Komplettes Interview einblenden
Siegel


Zertifikat ansehen

Kontakt

Ich bin erreichbar:

Mobile:(+49) - (0)160 - 6541728
Webseite:meine Homepage
Adresse:Contessa Kali
in
Augsburg, Hannover, Liechtenstein und Frankfurt.
Senden
go top