↩ Backseal logo
Die böse Fee Maleficent

Die böse Fee Maleficent in Hamburg
Deutschland

Die böse Fee Maleficent ist eine junge, im Höchstmaß attraktive Bizarrlady, die BDSM mit Freude und Spaß am Tun ganzheitlich lebt.

Die böse Fee Maleficent agiert im bizarrem Miteinander intuitiv, erkennt und erfasst ihr submissives Pendant treffend in seinen Sehnsüchten und Begierden und versteht sich ganz hervorragend sich auf erregende, umfassende bizarre Umsetzung - ihr passives Pendant erfährt in eigener Wahrnehmung eine aufgeschlossene, extrovertierte, berührbare Bizarrlady, die sich in beinahe unerwartetem Maß in den pechschwarzen Teil seiner Seele hineinzuversetzen versteht und ihn in seiner lüsternen Gedankenwelt auf den Punkt abholt.

Die böse Fee Maleficent ist Inspiration und Motivation zugleich - gerade Neues oder Ausgefallenes lässt sich mit ihr gemeinsam ganz hervorragend ausleben, so dass selbst der SM-Kenner oftmals seinen SM für sich ganz neu definieren kann.

Die böse Fee Maleficent ist eine bizarre Fetischistin, die sich versiert und motiviert ausgezeichnet auf dem Feld bizarrer Erotik zu bewegen weiß und eigenen Sadismus, die Lust am Leid und Schmerz ihres passiven Pendants, nachhaltig und konsequent auslebt.

Es sind viele Facetten, die sie umfassende Persönlichkeit der bösen Fee Maleficent in sich vereint und es liegt an Ihnen, dem stets wertgeschätzten Gast, sich dieser einzigartigen, ganz besonderen jungen Frau anzuvertrauen.

 

Die böse Fee Maleficent

in

eigenen Räumen an der Alster

Hamburg

- Empfang nur nach Terminlegung -

 

Tel.: 0152-26984927

 

Für schriftliche Anfragen, die die böse Fee Maleficent direkt erreichen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular auf dieser Seite.

 

 

 

Interview

Der Termin war schnell und unkompliziert gemacht und bereits anderntags traf ich die böse Fee Maleficent in ihrem sauberen, auch insgesamt wirklich schönen Studio in tatsächlich exponierter Lage an der Hamburger Alster.

Sie legt viel Wert auf Diskretion, das wurde schnell klar - wer sie besucht, wird es ebenso empfinden. So erfuhr ich dann nach und nach, wo genau ich klingeln durfte, wie ich mittels Fahrstuhl zu ihr komme...alles trug angenehm zum Spannungsaufbau bei und krönte dann in der eigentlichen Begegnung, wo ich eine nicht nur wirklich attraktive, sondern auch insgesamt aufgeschlossene, intelligente junge Frau kennenlernen durfte.

Die böse Fee Maleficent verkörpert den Typ ehrgeizige und vor allem perfektionistische Bizarrlady, mit durchaus beeindruckenden Erfahrungswerten trotz ihrer jungen Jahre. Sie ist eine Frau, die sich an Neuem oder Ausgefallenem besonders begeistern kann, SM als besondere erotische Spielart versteht und auch die Extreme zu schätzen weiß.

Unerwartet stark ausgeprägter Sadismus stellt es dar, was der Besucher bei ihr erfahren wird, wenn sie das Startsignal bekommt - genauso aber auch mag sie hingebungsvolle Devotion und das Gefühl ihr geschenkten Vertrauens.

Zusammengefasst trifft der Interessierte auf eine überzeugende SMerin, die sich selbst genau definiert hat, weiß, was sie will und wie sie es bekommt.

Das nachfolgende Interview trägt dazu bei, sie im 1. Schritt besser kennenzulernen, wozu Sie herzlich eingeladen sind.

 

 

transparent
Moderator: Böse Fee Maleficent, bereits dein erwÀhlter Name ist einzigartig, das deutet auf eine spezielle, individuelle Persönlichkeit hin...trifft das zu?

Die böse Fee Maleficent: Ich mache mir wirklich immer viele Gedanken, bevor ich etwas durchfĂŒhre oder umsetze. Auch halte ich sehr viel von absoluter ZuverlĂ€ssigkeit, ich bin in allem genau und perfektionistisch. Meinen Namen erwĂ€hlte ich mir aus einem Spielfilm, Maleficent war die Zauberin, die durchaus grausam sein konnte, aber doch im Inneren ein weiches Herz hatte und viel von Gerechtigkeit hielt. Sie beherrschte und lenkte alles mit Weitsicht und in letzter Konsequenz.



Moderator: Nun dĂŒrftest du eine, wenn nicht - die - jĂŒngste dominante Anbieterin sein in ganz Deutschland, vor mir sitzt ja eine 22 - JĂ€hrige, dabei höchst attraktiv noch dazu. Was veranlasste dich, gerade im professionellen SM-Bereich unterwegs zu sein?

Die böse Fee Maleficent: Erst einmal möchte ich unterstreichen, dass SM und Domina keine fixe Idee darstellen, sondern das Ergebnis klarer Überlegungen auf Basis eigener Vorlieben und meiner Persönlichkeit insgesamt sind. Ich bin sadistisch, habe einfach Spaß daran, andere zu quĂ€len und deren Lust zu beobachten. Heute weiß ich auch genau, wie ich es anzustellen habe, so bestĂ€tigen auch meine StammgĂ€ste und Besucher generell. Ich habe schon mit 16 Jahren SM privat gelebt, andere gedemĂŒtigt und unterdrĂŒckt - weil es mir ein GefĂŒhl von Zufriedenheit gibt. Auch konnte ich in dieser Zeit noch gar nicht absehen, wie groß dieses BedĂŒrfnis dazu in der MĂ€nnerwelt ausgeprĂ€gt sein könnte, heute weiß ich es aber besser, nehme auch meine Neigungen ernst und lebe genau das aus, was auch in mir befreit zu werden hat immer wieder aufs Neue. Und es macht mir Spaß, anderen zu zeigen, was eine so junge Frau so alles drauf hat :-)


Moderator: Wie kommt es, dass du tatsÀchlich im eigenem SM Studio agierst, wie bist du genauer in die professionelle Szene gekommen?

Die böse Fee Maleficent: Ich war 19 Jahre, als mich eine Freundin mit in ihr SM Studio nahm - da agierte ich dann 2 Tage die Woche, lernte sehr viel. Es gefiel mir alles mit jedem Tag besser, ich leckte Blut, warf meinen Hauptjob schließlich ganz hin und stieg voll ein. Dann ergab sich die Möglichkeit, hier zentral in Hamburg an der Binnenalster in exponierter Lage eigene RĂ€ume zu erwerben - wie du siehst, unterhalten wir uns beide genau hier.


Moderator: Wie lange agierst du schon professionell?

Die böse Fee Maleficent: Das sind jetzt rund 2 Jahre.


Moderator: Wenn du nach diesen zwei Jahren ein Zwischenresumee ziehst - wie siehst du dich heute im Vergleich zu deinen AnfÀngen?

Die böse Fee Maleficent: Am Anfang war es sehr spielerisch, heute stellt es Philosophie pur dar. Ich empfinde die Seele, die Gedankenwelt, meiner Besucher als sehr bedeutsam - Fetische, Vorlieben und WĂŒnsche kommen aus dieser Gedankenwelt und ich nehme sie ernst. Ich habe ein klares VerantwortungsgefĂŒhl entwickelt und bin sehr gewachsen auch insgesamt.


Moderator: Welche Ziele im eigentlichen Sinne verfolgst du im bizarrem Miteinander mit deinem Besucher?

Die böse Fee Maleficent: Jedes Treffen mit mir soll fĂŒr beide ein einzigartiges, besonderes Erlebnis sein und ich unternehme alles dafĂŒr, damit es auch so eintritt.


Moderator: 2 Jahre dabei, bestimmte Praktiken wiederholen sich - wie vermeidest du Routine und wie erhÀltst du dir deine besondere Motivation?

Die böse Fee Maleficent: Mein Bezug zu BDSM ist real und echt, der Fetisch ist schon lange in meinem Kopf. Es sind echte Leidenschaften, die ich auslebe hier in meinen RĂ€umen. Noch dazu ist jeder Gast anders und individuell in deren Art und Persönlichkeit, schon das allein macht es herausfordernd. So bleibt es spannend und die Freude, der Spaß, am Tun bleibt.


Moderator: Böse Fee Maleficent, beschreibe dich bitte von deiner Art, deinem Charakter her noch nÀher. Auf wen trifft der interessierte Gast?

Die böse Fee Maleficent: Ich achte deutsche, alte Werte- Genauigkeit, wie schon erwĂ€hnt, ZuverlĂ€ssigkeit, LoyalitĂ€t, Fairness im ganzen Leben und bin immer korrekt. Diese Werte sind mir wichtig und halte ich hoch. Dazu bin ich vielseitig, immer offen fĂŒr Dinge, die mir reizvoll erscheinen. Mein Auftritt an sich ist autoritĂ€r, sehr hĂ€ufig gehen die MĂ€nner von ganz alleine vor mir auf die Knie zur BegrĂŒĂŸung - so etwas weiß ich zu schĂ€tzen. Dann vergesse ich niemals etwas, weder im Guten, noch im Schlechten. Ganz wichtig ist mir Verschwiegenheit und Diskretion.


Moderator: Wie wĂŒrdest du einen - guten - Gast definieren, was ergĂ€be in seinem Auftritt Pluspunkte bei dir?

Die böse Fee Maleficent: Ein guter Gast ist in jedem Fall pĂŒnktlich. MĂ€nner, die sich mir offenbaren, offen ĂŒber deren Fetisch reden können, mag ich. Dazu Sklaven, die so richtig mitmachen in der Begegnung, Emotionen zeigen können. Daran kann ich mich dann auch orientieren. Menschen, die sich selber akzeptieren so, wie sie sind, empfinde ich als angenehm.


Moderator: FĂŒhrst du neben den realen Begegnungen auch virtuelle Kontakthaltung durch, entweder zwischen den Begegnungen oder auch generell?

Die böse Fee Maleficent: Bei StammgÀsten sowie GÀsten, deren Erziehungsplan es erfordert, gehören Anweisungen oder Feedbacks per App oder Mail dazu. Zu meinem Service gehört aber auch Onlineerziehung, das dann aber gegen separaten Tribut, der persönlich besprochen wird.


Moderator: Auf der einen Seite die wunderschöne böse Fee Maleficent, auf der anderen die Gruppe der körperlich EingeschrÀnkten, die aber gerne Zeit mit dir verbringen möchten. Wie stehst du zur Thematik?

Die böse Fee Maleficent: Oh, einer meiner besten StammgĂ€ste ist Rollstuhlfahrer - der erfreut sich an barrierefreien Zugang zu meinen RĂ€umen und den großen Fahrstuhl, der zu mir fĂŒhrt. Ich habe ĂŒberhaupt keine Probleme mit körperlichen EinschrĂ€nkungen, ein guter Sklave macht sich an ganz anderen Dingen fest.


Moderator: Welche Praktiken im BDSM gefallen dir besonders und werden womöglich mehr als andere nachgefragt?

Die böse Fee Maleficent: Erstmal ganz klar alles, was mit Anal zu tun hat - Straponbegehungen bis hin zu Vergewaltigungen, Fistings..ich habe kleine HĂ€nde und FĂŒĂŸe, das sei dazu gesagt. Dann liebe und schĂ€tze ich Maso-GĂ€ste, also schmerzgeile MĂ€nner - die haben deren besonderen Stellenwert. GrundsĂ€tzlich macht es sich aber nicht an Praktiken fest, Spaß entsteht durch gutes Zusammenspiel.


Moderator: ErzÀhle uns bitte zu einem besonderen Erlebnis, etwas, was du so schnell nicht vergisst...

Die böse Fee Maleficent: Da war dieser Besucher, der darauf stand, meinen kompletten privaten HausmĂŒll in den Anus geschoben zu bekommen. Das hat man sicher nicht alle Tage.


Moderator: ..und was kam dabei heraus?

Die böse Fee Maleficent: ..jede Menge MĂŒll, den ich natĂŒrlich wieder aus seinem Hintern irgendwann zu entfernen hatte...;-)


Moderator: ..ich hĂ€tte die Frage anders stellen mĂŒssen :-). Dann erzĂ€hl uns bitte auch mal von etwas Inakzeptablen, etwas sehr Dummes, was dir passiert ist.

Die böse Fee Maleficent: Da war dieser andere Gast, der auf Kacke von Straßenhunden und x- beliebigen Fremden stand und mich dann ernsthaft fragte, ob - ich - seine Gesundheit garantieren könne.


Moderator: Schon ist der Bogen gespannt zur Welt der Dirty Games. Was kann dahingehend mit dir erlebt werden?

Die böse Fee Maleficent: Ich gebe meinen eigenen KV ein Mal tÀglich zu vorgegebener Zeit, nicht öfter. NS gibt es bei mir hingegen ausgiebig.


Moderator: Nicht wenige lieben Mehrfachdomination, also gleich von zwei oder sogar drei Damen erzogen zu werden. Auch ist die Vorliebe von Bi- Spielen mit einem anderen Mann unter weiblicher Regie beliebt. Was kannst du dahingehend ermöglichen?

Die böse Fee Maleficent: Weitere, ebenfalls junge und attraktive Frauen können jederzeit, auf Termin, hinzugezogen werden. Auch steht ein befĂ€higter Bi-Boy zur VerfĂŒgung.


Moderator: Gibt es etwas zu deinen RĂ€umlichkeiten zu sagen oder hervorzuheben, Dinge, die deine Besucher wissen sollten?

Die böse Fee Maleficent: Bei mir ist alles ausgelegt auf besondere Diskretion, deshalb bewerbe ich mein Studio nicht extra. Du wirst dazu in keinem Medium etwas finden. Es befindet sich aber zentral an der Alster in Hamburg. Terminabsprachen sind aus besagten GrĂŒnden unabdingbar - also bitte: IMMER Kontaktaufnahme vor den Besuchen!


Moderator: Böse Fee Maleficent, wir könnten, denke ich, uns noch lange weiter angeregt unterhalten, aber wir sollten alles Relevante zu dir und deinem SM zusammengetragen haben soweit. Ich danke dir sehr fĂŒr deine Auskunftsfreude und all die Infos, bitte dich noch um deine Kontaktdaten.

Die böse Fee Maleficent: Ich habe mich ebenfalls gerne mit dir unterhalten.

Meine Daten:

Die böse Fee Maleficent
im
eigenen Studio an der Alster in Hamburg

Tel.: 0152-26984927
Mail: boesefee.maleficent@gmail.com
Komplettes Interview einblenden
Siegel


Zertifikat ansehen

Kontakt

Ich bin erreichbar:

Mobile:0152-26984927
Adresse:Die böse Fee Maleficent
im
eigenen Studio an der Alster in Hamburg
Senden
go top