Backseal logo
Lady Luci

Lady Luci in München
Deutschland

Lady Luci stellt eine in jeder Beziehung beeindruckende, dominante Frau dar. Es ist keinesfalls nur die bestechende Optik, welche einen sofort einnimmt, sobald man ihrer angesichtig wird - hinzu kommt ein großes Repertoire bizarrer, erregender Elemente in ihren stets mit großem Einfühlungsvermögen und intuitiv gehaltenen, bizarren Szenarien, sowie unglaublich große Kreativität. Ihre enorme Ausstrahlung sorgt für das runde, stimmungsvolle Ganze und alles zusammen bedeutet eine absolute TOP- Domina, eine echte, herausfordernde Persönlichkeit - Lady Luci vermag Anfänger, als auch SM - Kenner nachhaltig in allen Belangen zu überzeugen.

 

Berührbare Dominanz, arrogante Distanz, raffiniert, hinterhältig, sadistisch - dies sind nur einige Schlagworte zu einer mit Worten kaum zu beschreibenden Domina und Fetischistin. Sie setzt sich selber keinerlei Schranken oder Grenzen - ihre dunklen, lüsternden Szenerien führt sie sowohl im schwarzem Bereich durch, als auch als Klinikerin. Sich dieser Frau zu unterwerfen, sich vollends auf sie einzulassen, Lady Luci zuzulassen bedeutet ein Höchstmaß an Empfindungen, das eigene Ausleben auch geheimer, intimer Sehnsüchte unter Regie einer echten Könnerin ihres Metiers.

 

Lady Luci setzt Maßstäbe, sowohl regional, als auch international und gilt völlig zu Recht als " die " herausragende dominante Persönlichkeit, die alles und jeden restlos zu überzeugen weiß.

 

Lady Luci im Studio Elegance Frankfurter Ring 139 München

 

Telefon: 0152 - 38992343

 

Für schriftliche Anfragen, die Lady Luci persönlich erreichen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular dieser Seite.

Interview

Die Kommunikation mit Lady Luci war erfrischend, herausfordernd und beeindruckend zugleich. Bei Lady Luci handelt es sich um eine sehr kreative, freigeistig denkende Frau mit Plan und Struktur. Sie kommt sehr entspannt rüber in eigener Wahrnehmung, vermag einen umgehend zuviel Aufregung zu nehmen im Kontakt vorher - es wird schnell klar, dass sich diese einnehmende Top- Frau bei weitem nicht selber nur auf ihre grandiose Optik reduziert, ganz im Gegenteil. Auch ihr Spektrum überrascht, denn es gibt nahezu keinen Fetisch, der nicht bei ihr ausgelebt werden kann - bei allem berührbar, wenn sie es für richtig erachtet, weckt also nicht nur ihr Äußeres heftige Fantasien. Es kommen ausgeprägte Erfahrungswerte hinzu, die sich auch im Detail und im gesamten Miteinander mit ihr sehr vorteilhaft auswirken - das betreffen ihre massiven Fachkompetenzen im SM genauso, wie ihre Menschenkenntnis, ihr Einfühlungsvermögen und ihre Befähigung, so allerlei an eigenen Sehnsüchten aus einem rauszuholen und in eine gelungene, befriedigende bizarre Inszenierung umzusetzen. Lady Luci stellt ohne Frage eine absolut zentrale Figur in der Domina - Landschaft Münchens dar und gilt völlig zu Recht auch international als herausragende Persönlichkeit, die in allen Belangen restlos überzeugt.

transparent
Moderator: Luci, es ist ja schon eine ganze Weile her seit unserem letzten Gespräch und es hat sich gezeigt, dass du dich als echte Größe in der Münchner Dominalandschaft manifestiert hast. Worauf führst du deinen Erfolg zurück?

Lady Luci: Erstmal Danke für das Kompliment! Ich fühle mich eigentlich gar nicht so groß... Nun, Ich denke Erfolg hat man immer dann wenn man liebt was man tut. In diesem Gewerbe ist das bestimmt nicht anders. Die Gäste die einen im Lauf der Zeit besuchen spüren ob man mit Leidenschaft bei der Sache ist und merken dabei ganz genau ob man es selbst geil findet eine Session zu durchspielen oder nicht. Das dürfte mein kleines Geheimnis sein und ist ja somit eigentlich gar keines ;-)



Moderator: Haben sich in den letzten Jahren bestimmte neue eigene Vorlieben herauskristallisiert bei dir oder bestimmte Praktiken gar gefestigt?

Lady Luci: Ja natürlich festigen sich bestimmte Praktiken mit der Zeit, man nennt das gemeinhin auch einfach Erfahrung sammeln. Trotz meiner jungen Jahre habe ich ja schon 15 Jahre dieser ominösen Erfahrung im Rotlichtbereich und praktiziere bereits seit 10 Jahren professionellen BDSM. Da ist es auch völlig klar, dass sich Vorlieben herauskristallisieren! Die verrate ich aber nicht, das sollen meine Sklaven mal schön alleine herausfinden ;-)


Moderator: Du bist ja auch als die absolute, nachhaltige Dirty Gamerin bekannt - was genau geben dir diese Praktiken, woran machst du deine Affinität an der Verabreichung von NS und KV fest?

Lady Luci: Einen Gast dazu zu bringen meinen NS oder noch besser KV aufzunehmen zeigt mir seine absolute Ergebenheit und wie fast alle dominanteren Frauen macht mich diese Ergebenheit einfach total an!
Aber auch die Bereitschaft des Sklaven, für meine Aufmerksamkeit eine gute Portion Schmerzen auszuhalten, bereitet mir ein feuchtes Höschen. So liegt es also einfach an der Unterwürfigkeit meines Gastes, die ich hier ganz offensichtlich signalisiert bekomme. Und nachdem ich keinerlei Ekel vor derlei Praktiken habe und noch dazu keinerlei Scham, liegt es auf der Hand, dass ich auch so meine Leidenschaft völlig ausleben kann!


Moderator: Du zeigst gerne viel nackte Haut nicht nur auf deinen Bildern in der Werbung - was bezweckst du, wie sind deine Gedanken, wenn du dich deinen Gästen nackt oder annähernd nackt präsentierst?

Lady Luci: ;-) Ja das liegt wohl an meiner exhibitionistischen Ader... Nicht ohne Grund lautet meine Label ja auch Sexy-Domination!
Ich habe wirklich ein riesiges Repertoire an Outfits in Latex, Leder und was weiß ich noch alles. Da gibt es Lingerie von Agent Provocateur, dutzendweise Latexoutfits von De Mask bis Rubbers Finest, verschiedenste Leder und Lackklamotten sowie Themenkostüme für allerlei Rollenspiele.
Trotzdem zeige ich mich auch gerne frei und es macht mich an, wenn ich einen Gast völlig nackt oder sehr leicht bekleidet dominiere und erziehe. Ich spüre so die gierigen Blicke besser auf meiner Haut!
Und sind wir doch mal ehrlich, echte Dominanz macht sich doch sowieso nicht an der Kleidung fest, auch wenn es manchmal und gerne so propagiert wird. Dominanz muß man einfach leben, die kann man nicht im Latexshop kaufen... Denn wenn man es lebt, kann man das auch knapp bekleidet oder gar völlig nackt tun.
Ich bin nun mal nicht das devote Hausmütterchen, dass sich erst nach dem Überstreifen einer Latex oder Lederhülle in eine dominante Frau verwandelt! Das Ganze mag eher ein Dorn im Auge einiger Kolleginnen sein, mich hin und wieder entblößt in der Werbung zu sehen, als in den Augen der Gäste ;-) Man versucht dann immer wieder gerne, mich in irgendeine Schublade zu stecken und mein Tun herabzusetzen, ja sogar meine Dominanz öffentlich anzuzweifeln aber ehrlich gesagt, geht mir das am „nackten Arsch“ vorbei.
Außerdem tue ich viel für meinen Körper, treibe viel Sport und ernähre mich gesund. Das darf und soll man ruhig sehen!


Moderator: Schleicht sich mit der Zeit nicht hier und da Routine ein oder lebst du deinen SM auch weiter spontan und situativ? Oder ist dein SM halt nur anders, aber nicht minder stimulierend für dich geworden?

Lady Luci: Das Zusammenspiel zweier individueller Menschen in einer Session ist niemals Routine und darf auch nie zu einer werden, da es dann denn Gast langweilt und mich ebenso. Wenn ich merke, dass ein Gast immer dasselbe Spiel anstrebt, dann bringe ich eben meine Vielfälltigkeit ins Spiel, was den Ablauf immer wieder verändert und es für mich nicht stumpf werden lässt. So habe ich meinen Spass, und wenn ich den habe, hat ihn meist auch mein Gast ;-)


Moderator: Was kann ein Gast dazu beitragen, bei dir den richtigen Hebel umzulegen, dich noch ein wenig mehr in Stimmung zu bringen?

Lady Luci: ;-) Ich gehe ja schon mit umgelegtem Hebel in eine Session hinein, denn trotz der vielen Jahre in diesem Bereich habe ich immer noch so etwas wie Lampenfieber vor jedem Spiel.
Und ich bin nicht auf den Mund gefallen, also fordere ich dann schon ein was ich haben will! Es ergibt sich allerdings freilich immer aus dem Spiel heraus, welche Hebelchen bewegt werden müssen.


Moderator: Bist Du in deinen Sessions auch berührbar?

Lady Luci: Diese Frage hatten wir ja schon beim letzten Interview! Und da hat sich nicht´s verändert. Ich definiere mich selbst als berührbare Domina oder auch als dominante Bizarrlady.
Es gibt also keine klassische Schublade für mich!
Und so lebe ich es bzw mich in meinen Sessions auch aus. Getreu dem Motto: „Jede Domina ist auch eine Bizarrlady, aber nicht jede Bizarrlady ist auch eine Domina!“ Die meisten sagen´s nur nicht so offen! ;-) Aber wie schon vorangestellt, lebe ich das mit meiner eigenen Leidenschaft aus und es gehört für mich dazu, mit einem gehörigen Maß Berührbarkeit eine Session zu gestalten und auch meine Gäste für Ihre Schmerzbereitschaft und Ergebenheit zu belohnen.
Buchen kann man diese Berührbarkeit allerdings nicht und ich entscheide individuell, wie weit ich gehe. Auch devot oder als Switcher wird man mich bei aller Geilheit und Berührbarkeit nicht erleben, mein Naturell ist dafür viel zu dominant und herrisch!



Moderator: Wie wichtig ist dir eigene Freude am Tun?

Lady Luci: Sehr wichtig, es ist das A und O! Sollte ich keine Freude daran haben, könnte ich es nicht verantworten, eine Session zu spielen. Ich wäre unzufrieden und mein Gast wäre es auch. Es gibt ja auch Tage, wo ich völlig andere Sachen im Kopf habe als BDSM, das Studio oder Sex.
Dann pausiere ich einfach ein paar Tage, bis ich wieder gierig darauf bin, etwas zu erleben.
Es ist wie mit allen Hobbies, die man liebt, nur das ich es zu meiner Berufung gemacht habe. Und dieser Beruf gibt einem auch ein wenig die Freiheit, sich manchmal zurückzunehmen.
Wenn Du allerdings das Zusammenspiel mit bestimmten Gästen ansprichst, an denen ich keine Freude habe, ist es so, dass ich, wenn sich herausstellt, dass die Chemie nicht passt oder mir der Gast nicht passt, - ich entweder die Session abbreche oder auch bestimmte Anfragen von vornherein ablehne. Das mag dekadent klingen, aber mir ist der Spass an der Sache einfach wichtiger!


Moderator: Erzähle uns doch von einem Erlebnis, natürlich in aller Diskretion, was du für dich als belebend, angenehm oder gar stimulierend empfunden hast.

Lady Luci: Ach du meine Güte, da könnte ich ganze Bücher mit Erlebnissen füllen... ich erlebe so etwas eigentlich täglich! Ein einzelnes Erlebnis möchte ich hier gar nicht anführen bei dieser Menge und ich möchte auch keine Drehbuch für zukünftige Gäste schreiben, die das als Handbuch verstehen könnten ;-)


Moderator: Beschreibe uns bitte dein Idealbild, wie ein Gast von seinem ganzen Auftreten her sein sollte und vielleicht auch inhaltlich die ideale Begegnung. Spielen die Praktiken an sich eine Rolle oder macht es mehr die Chemie?

Lady Luci: Oh, ich musste im Lauf der Zeit feststellen, dass es eigentlich gar kein Idealbild eines Gastes gibt. Wichtig ist mir, dass mein Gast gepflegt ist, sich vor einer Session ausgiebig der Dusche widmet und weiß, wie man sich einer Frau gegenüber verhält.
Auch inhaltlich bin ich so aufgeschlossen und flexibel, dass es kein wirkliches Ideal gibt. Die Abwechslung macht viel aus! Es gibt daher eher einen inhaltlich perfekten Tag! Wenn ich in verschiedensten Sessions alle meine persönlichen Vorlieben mit unterschiedlichsten Gästen ausleben konnte!


Moderator: Besitzt du eine persönliche Fantasie, die du eventuell noch nicht gelebt hast oder gibt es da doch etwas?

Lady Luci: Natürlich gibt es da immer wieder das ein oder andere, aber ich fackle meist nicht lange und lebe das dann ganz schnell aus! Bis zum nächsten Kopfkino, das durch mein Wesen geistert!


Moderator: Bist du der Meinung, heute wirklich alles zu können und zu beherrschen oder findest du noch Dinge, die dich interessieren und mit denen du dein ohnehin schon riesiges Repertoire bereichern möchtest?

Lady Luci: Hmm... ich habe wirklich schon viel in meiner Erfahrungskiste und meist bereichere ich diese nur noch damit, dass ich diese Kenntnisse noch vertiefe. Aber man lernt ja trotzdem nie aus. Extremes Bondage zum Beispiel ist eine Sache, der ich mich gern noch mehr annähern möchte, da es ja schon eine Art Kunstform ist!


Moderator: Wie lauten deine Pläne für die Zukunft? Bleibst du uns noch eine Weile in München erhalten? Willst du auch mal auf Reisen gehen?

Lady Luci: Ich lebe und liebe in München, also werden mich all die BDSM Interessierten dieser Stadt noch sehr sehr lange erleben können. Zukunftspläne, die in eine andere Richtung gehen würden, habe ich überhaupt nicht, dafür liebe ich das alles zu sehr! Und mit dem Reisen habe ich es auch nicht so! Was das betrifft, spiele ich eben gerne auf mir vertrautem Boden.


Moderator: Bietest du auch Klinikspiele an?

Lady Luci: Was für eine Frage, ich liebe Klinikspiele! Wenn ein Patient hilflos im Gynstuhl liegt und ich das Gejammere dadurch stoppe, dass ich ihm mit Nadel und Faden den Mund zunähe... Gibts was Dominanteres?


Moderator: Manche Erziehungen sind ja fortdauernd von den Inhalten her und bedürfen auch Mails oder Telefonate zwischen den Begegnungen. Bietest du das auch an bzw. bist du offen auch für thematische Kommunikation zwischen den Begegnungen?

Lady Luci: Ich bin eine Mensch der Taten! Ergo beschränkt sich mein Spiel in den meisten Fällen auf reale Begegnungen. Blackmailing und Telefonsex sind für mich nicht ansatzweise so stimulierend wie ein Spiel von Angesicht zu Angesicht! Ich drücke lieber ein paar Eier als mein Handy! ;-)


Moderator: Das sind wahre Worte :-) Luci, ich darf dir damit danken für dieses neue, zeitgemäße Gespräch zu dir und dem, was du ganz offensichtlich wertschätzt und bitte dich nun um Benennung genauso aktueller Kontaktdaten.

Lady Luci: Lady Luci
im
Studio Elegance
Frankfurter Ring 139
München

Telefon: 0152 - 38 99 23 43
Mail: luci@sexy-domination.com

HP: www.sexy-domination.de
Komplettes Interview einblenden
Siegel


Zertifikat ansehen

Kontakt

Ich bin erreichbar:

Mobile:0152 - 38992343
Webseite:meine Homepage
Adresse:Lady Luci
im
Studio Elegance
Frankfurter Ring 139
München
Senden
go top