Backseal logo
Lady Robin Knox

Lady Robin Knox in München
Deutschland

Lady Robin Knox ist eine junge, überaus attraktive dominante Frau, die wie kaum eine andere die Extreme in ihrem Wesen vereint.

 

Von der Art und ihrem Auftritt her ausgestattet mit viel Humor, begegnet sie ihrem Gegenüber in voller Aufgeschlossenheit, einem Hochmaß an Einfühlungsvermögen, was sie auch für SM - Einsteiger zu einer absoluten Empfehlung macht, Emphatie und einem feinem Gespür auch für die leisen Töne - im Kontext dazu zieht die ausgewiesene Sadistin Genuß und Lust aus harten und ganz harten sadomasochisten Szenarien, Auschweifung pur, die vor fast nichts halt macht sowie den Extremen insgesamt.

 

Bereits die grandiose Optik der gebürtigen Österreicherin bringt ihr Gegenüber um den Verstand - sich ihrer ausgeprägten Reize vollends bewusst, verschärft Lady Robin Knox diese Sinneseindrücke noch mittels extravaganten, aufreizenden Outfits.

Lady Robin Knox besitzt noch dazu eine einnehmende, im Höchstmaß stimulierende Ausstrahlung - in eigener Wahrnehmung trifft der geneigte Gast auf eine Domina, die vor beinahe nichts halt macht, auch ausgefallene Vorlieben sowie Fetische teilt und in erstklassige Umsetzung bringt.

Im Ergebnis werden alle Sinne stimuliert - die Inbesitznahme von Geist und Körper gelingt in allem Selbstverständnis und Natürlichkeit.

 

Lady Robin Knox ist einzigartig in allem, was sie ausmacht, es ist all die Kreativität, die den geneigten Gast vollends einnimmt. Dieser trifft auf eine souveräne, intuitiv agierende Könnerin ihres Metiers, die sich für alle Zeit unvergesslich tief in den dunklen Teil seiner lüsternen Seele einbrennen wird!

 

Lady Robin Knox

in

Angelinas Domina-Studio

Stahlgruberring 25

81829 München

 

Tel.: 0049160/2633380

HP: www.robin-knox.com

Interview

Als Erstes durfte ich mich bei Robin Knox von ihrem Organisationstalent überzeugen - unser Gespräch in Angelinas Domina - Studio in München war perfekt getimt und ihr nachfolgender Gast musste keine Minute zu lange warten. Dennoch nahm sie sich die Zeit und ich durfte eine spontane, aufgeschlossene junge Frau kennenlernen, die ihren Hang und ihre Vorlieben zu den Extremen eindrucksvoll und glaubhaft darlegte.

In Robin Knox vereint sich alles, was Mann sich bei einem Besuch wünscht: Fantastische Optik, Freizügigkeit in Kenntnis eigener Reize, jene besondere Ausstrahlung, die sofort den eigenen Nerv trifft, rhetorisch und auch insgesamt kommunikativ gewandt. Sie stellt sich schnell auf ihr Gegenüber ein, hört gut zu und weiß im richtigem Moment das Richtige vorzunehmen.

Robin Knox ist auf der einen Seite eine sehr temparamentvolle Frau voller Energie, auf der anderen Seite aber auch gelassen und entspannt.

Man unterschätzt sie voreilig, denn sie erscheint freundlich, beinahe liebreizend und kaum etwas verrät ihr im Kern sadistisches Wesen, Lust aus dem Leid ihres passiven Pendants zu ziehen. Man kann nur erahnen, welch Blüten so ein bizarres Miteinander treiben kann wie sehr es hin in Richtung Extreme auszuschweifen möglich ist.

Und doch machen genau diese Gegensätze ihre Persönlichkeit aus.

 

 

transparent
Moderator: Robin Knox, warum agierst du als Domina? Worum geht es dir im eigentlichem Sinne und woher kommt überhaupt dein Bezug zum BDSM?

Lady Robin Knox: Mir geht es darum mein Leben mit Dingen zu füllen, die ich aus Überzeugung gerne mache. Dazu gehört jeden Tag aufs Neue, meinen Spaß und die Freude darin zu suchen und zu finden. So bekomme ich ein gutes Lebensgefühl und habe daher Beruf und Hobby miteinander vereint. Die Vorliebe zum BDSM und den verschiedenen Praktiken war schon immer bei mir sehr ausgeprägt. Nur war im privaten Bereich es nicht einfach, einen geeigneten Spielpartner zu finden. Jemand, der meinen sexuell herausfordernden Wünschen und ausgewählten sadomasochistischen Vorlieben standhält. Die eigene Persönlichkeitsentwicklung, vor allem im dominanten Bereich, sowie das Streben nach mehr kannst du auf Dauer nicht mit ein- und derselben Person teilen! Da bleibt einer immer zurück. Das ist der Grund dafür, dass ich heute als professionelle Domina agiere. Hier treffe ich genau die Menschen, die all diese Praktiken suchen und von ganz allein zu mir kommen. Genau da liegt der Unterschied!



Moderator: Seit wann arbeitest du als professionelle Domina und wie lange davor hast du bereits gewusst, dass BDSM ein Teil deines Lebens ist?

Lady Robin Knox: Privat hat mich schon früh das gewisse Etwas in Form von Dominanz gereizt. Der anschließende Weg in die Professionalität fand dann um die 2014 statt.


Moderator: Dominanz in sich tragen und leben ist das Eine. Nur alles erfordert ja mehr oder auch weniger ausgewiesener Fachkompetenzen. Wie hast du dir Wissen angeeignet?

Lady Robin Knox: Am Anfang nahm mich Angelina vom gleichnamigem Studio noch etwas bei der Hand. Ich durfte bei der Umsetzung spezieller Techniken zusehen; was wichtig ist und worauf man besonders achten sollte. Die Teilnahme an Workshops, BDSM Fachbücher und das Ausprobieren an männlichen Modellen haben meinen Erfahrungsschatz stetig ausgebaut. Vor allen in den Bereichen, die ich perfektionieren wollte. Sehr geil fand ich auch die eine oder andere gemeinsame Session mit 2 Kolleginnen vom Studio: „Lara“ und „Rene“, wobei ich dann noch die eine oder andere ungeklärte Frage loswerden konnte. So habe ich schon im ersten Jahr in meiner professionellen Laufbahn mir sehr viel Wissen aneignen können.


Moderator: Robin Knox, bitte gib uns ein paar Einblicke zu dir als praktizierende Domina. Wie darf sich der Leser dich als Typ näher vorstellen?

Lady Robin Knox: Im ersten Augenblick, wenn man mir gegenüber steht, scheine ich eher introvertiert. Das kommt daher, dass ich mein Gegenüber in den ersten paar Minuten genau beobachte und schon dadurch weiß, wen ich vor mir habe. So kann ich auf jeden Gast individuell eingehen. Was mich immer wieder zum Schmunzeln bringt sind Fragen, ob ich „Männer hasse oder warum machst du das?“ NEIN! Mir macht es verdammt viel Spaß und das zeige ich auch mit meinem „dreckigen“ Lachen! Ich lache gerne. Der Spaß gehört bei mir zu einer guten Session dazu und den hole ich mir auch. Sehr süß fand ich auch kürzlich eine Aussage einer Dame bei einer Pärchen Erziehung. Sie sagte: „…ich hätte einen beeindruckenden Stil und bei mir wüsste man nie, woran man bei mir gerade ist!“.


Moderator: Inwiefern legst du Wert auf Gemeinschaft mit deinem Gast? Dem Herstellen gemeinsamer Bezugspunkte und was sind deine originären Ziele innerhalb einer Begegnung?

Lady Robin Knox: Für mich ist es das Schönste wenn sich ein Mann mir hingeben und bei mir fallen lassen kann. Wenn er sich in meine Hände begibt, um seine Maßnahmen wie Erziehung und Abstrafungen oder Behandlungen zu genießen. Dabei stelle ich mich auf ihn ein und hole ihn in so gut wie möglich in seiner Fantasie ab. Ich denke, da hilft mir meine Menschenkenntnis sehr weiter. Hinzu kommt, dass ich leicht auch unausgesprochene Dinge bei meinem passiven Part erkenne, die uns dann beide weiterbringen und damit eine Begegnung optimal ausgestalten. Hat sich ein Gast entschieden, mit mir gemeinsam ein Spiel zu beginnen. So gestalte ich es auf eine Art und Weise, die es für ihn und für mich zu einem besonderen Erlebnis lassen wird. So habe ich meinen Spaß und erobere und befriedige im Handumdrehen die Bedürfnisse meines Gastes.


Moderator: Was kann denn dein Gast dazu beitragen? Wie kann er mitarbeiten?

Lady Robin Knox: Es ist natürlich eindeutig von Vorteil, wenn sich ein Gast vor einer Session etwas mit der Materie beschäftigt und/oder schon Anhaltspunkte hat, was einem gefallen könnte oder was einem gar nicht liegt. Es ist aber nicht zwingend notwendig. Ich arbeite nicht nach vorgelegten Drehbüchern. Auch bei einem gewünschten Rollenspiel werde ich immer Regie führen. Es sollte auch logisch sein, den angebrachten Respekt, höfliche Umgangsformen und Körperpflege mitzubringen! Und am meisten gefällt mir, wenn so mancher Gast nervös, zitternd und mit schwitzenden Händen den Raum betritt, in dem ich mich befinde.


Moderator: Auf welche Art und Weise gestaltet sich dein Auftritt als Domina?

Lady Robin Knox: Ich bin klassisch dominant, aber nicht unberührbar. Ich bin mir meiner erotischen Ausstrahlung sehr wohl bewusst und spiele zu gerne damit. Meine Bandbreite an SM Praktiken ist wie ein bunter Blumenstrauß und bedient eine Fülle von verschiedenen und gesuchten Vorlieben meiner Gäste. So habe ich mir über Jahren einen Ruf als sehr versierte Domina aufgebaut und bin stolz darauf!


Moderator: Umfasst dein Betätigungsfeld auch den weißen Klinikbereich?

Lady Robin Knox: Durchaus, wobei ich mich in diesem Bereich akribisch und in allem Perfektionismus sowie Ehrgeiz massiv erweitere. Ich praktiziere aber auch heute schon auf einem hohen Level. Es geht mir aktuell darum, die letzten 20 Prozent abzuholen


Moderator: Wie lauten deine ganz persönlichen Neigungen und Vorlieben im SM?

Lady Robin Knox: Meine Schwerpunkte und das, was ich besonders gerne mache, sind Analbehandlungen diverser Art, Tease & Denial und Rollenspiele.


Moderator: Im Detail - du erlebst ja eine Anhäufung ganz unterschiedlicher Szenerien mit unterschiedlichen submissiven Charakteren, bringst und steuerst sie auf eine gemeinsame Ebene. Dabei sollte es auch nach drei Jahren aber diese besonderen Momente geben, Dinge, die direkt deinen Nerv treffen auf gute Art. Was wäre das?

Lady Robin Knox: Das wäre diese totale, absolute und uneingeschränkte Hingabe meines Probanden. Das damit übermittelte Gefühl der Einzigartigkeit meiner Person! Dann, genau dann fließt es und daraus resultieren diese besonderen Momente, die du in deiner Frage angesprochen hast.


Moderator: Fällt dir jetzt gerade ein bestimmtes Szenario ein, was du liebend gerne umsetzen würdest?

Lady Robin Knox: Da ich liebend gerne provoziere, wäre da dieses intensive Shopping im Volloutfit mitten in Münchens City. Das hätte wirklich was;-)


Moderator: Bist du auch für die softe, leichtere Gangart zu haben? Also jene mehr sinnlichen Bereiche, die der SM an sich ja durchaus auch hergibt?

Lady Robin Knox: Ich schätze sowohl Anfänger, als auch die Gäste, die mir gerne und jederzeit mit ihren gemäßigten Vorlieben kommen können. Da teile ich so einiges und habe genauso Spaß daran, wie die härtere oder ganz harte Gangart.


Moderator: Was macht eine Domina wirklich "gut " deiner Auffassung nach?

Lady Robin Knox: Eine gute Domina kann auch mit wenig Sachen in ungewöhnlichen Umgebungen gute Sessions durchführen. Es muss dabei nicht immer laut zugehen! Das Subtile oder Emphatische macht es genauso. Eine gute Domina besitzt eine bestechende Menschenkenntnis und erkennt die Bedürfnisse ihrem Gegenüber schnell und zutreffend. Die "Domina" muss ihr im Blut liegen!


Moderator: Robin Knox, in welcher Stadt wirst du auch weiterhin überwiegend anzutreffen sein? Wie planst du darüber hinaus für die Zukunft?

Lady Robin Knox: Meine bevorzugter Standort ist und bleibt München! Wobei ich mich durchaus auch auf bestimmte andere Städte ausbreiten möchte.


Moderator: Ich denke, wir haben zu dir ein wunderbares Gespräch mit einer Fülle nützlicher Informationen hinbekommen, was vornehmlich deiner Auskunftsfreude und Offenheit zu verdanken ist. Verbleibt mir nur noch, dich nach deinen Kontaktdaten zu fragen.

Lady Robin Knox: Angelinas Domina-Studio
Robin Knox
Stahlgruberring 25
München

Tel.: 0049160-2633380
Mail: lady-robin-knox@gmx.de

HP: www.robin-knox.com
http://www.robin-knox.com
Komplettes Interview einblenden
Siegel


Zertifikat ansehen

Kontakt

Ich bin erreichbar:

Mobile:0160-2633380
Webseite:meine Homepage
Adresse:Angelinas Domina-Studio
Robin Knox
Stahlgruberring 25
München
Senden
go top