↩ Backseal logo
Madame Kyra

Madame Kyra in DĂŒsseldorf
Deutschland

Madame Kyra ist dem SMler ein feststehender Begriff für Dominanz besonderer Güte.

 

Dieser Name steht für Authenzität, Kompetenz und klassischer Dominanz.

 

Es ist diese besondere Aura, die sie umgibt, die Ausstrahlung, die einen sofort erfasst und einnimmt, sobald man ihr begegnet.

 

Allseits anerkannt und respektiert, besticht sie durch Kreativität, Facettenreichtum und die Exzessivität, die ihr bizarres Spiel auszeichnet.

 

Ob strenge Lehrerin oder extreme Domina - nichts ist ihr fremd und nahezu jedes Rollenspiel kann bei ihr ausgelebt werden. Hierbei nimmt sie den Anfänger behutsam an die Hand und offenbart ihm ihre eigene, spezielle dominante Welt. Der belastbare Maso bekommt hingegen in voller Härte, was er verdient und sich im Innersten schon lange herbeigesehnt hat.

 

Madame Kyra ist einzigartig und höchst individuell. Nichts wird mehr so sein wie vorher, sollte man ihr begegnet sein.

 

Sie behandelt im eigenen Studio, Telefon: 0172-3424733.

Interview

Madame Kyra und ich kennen uns nun schon einige Jahre. Als lebender Zeitzeuge weiß ich um ihre Qualitäten, nur trafen wir uns diesmal zum Interview. Gewohnt souverän und offen beantwortete sie mir meine Fragen bei einem guten Glas Wein. Ich kenne Kyra als Frau mit festen Ansichten, alles beruht bei ihr auf Wissen und Erfahrung, insofern war es einfach ein informatives Gespräch mit einer tollen Domina, gleichzeitig aber auch mit einer guten Freundin. Ich denke, die nachstehenden Zeilen geben sie gut wieder.

transparent
Moderator: Kyra, beschreibe bitte deinen Werdegang zum professionellem SM.

Madame Kyra: Eine Freundin von mir, welche von meiner dominanten Ader wusste, fragte mich, ob ich nicht Lust hĂ€tte, in dem Studio anzufangen, in dem sie die GeschĂ€fte fĂŒhrte. Nachdem ich mir dort eine Zeit lang alles angeschaut hatte, war mir klar, dass ich SM nicht nur im privaten Bereich, sondern auch im professionellen Rahmen ausleben möchte. Ich blieb in diesem Studio einige Zeit, wechselte danach noch ein Mal in ein anderes Studio, bevor mir bewusst wurde, dass ich vollends auf eigenen FĂŒĂŸen stehen wollte. Die Möglichkeit eines eigenen Studios ergab sich damals noch nicht, so dass ich zunĂ€chst damit begann, ausschließlich Haus- und Hotelbesuche anzubieten.



Moderator: Wie lief das so ab, beschreib es bitte ein wenig genauer oder nÀher...

Madame Kyra: Ich legte mir erst einmal eine portable Grundausstattung zu und agierte zunĂ€chst ĂŒberwiegend bei den GĂ€sten zu Hause oder im Hotel. Reizvoll an diesem Einstieg war insbesondere, in einem normalen Umfeld statt der studiotypischen GerĂ€tschaften ganz gewöhnliches Mobiliar fĂŒr meine Zwecke zu nutzen. Dies war sicher eine der besten Schulen, um meine KreativitĂ€t zu vervollkommnen und ein Höchstmaß an SpontaneitĂ€t und FlexibilitĂ€t zu entwickeln. In dieser Zeit habe ich meine FĂ€higkeit verfeinert, in jedem Rahmen eine AtmosphĂ€re von Dominanz entstehen zu lassen, in die sich meine GĂ€ste fallen können. Hierdurch habe ich meine Leidenschaft fĂŒr SM auch in außergewöhnlichen Locations entdeckt. So haben meine GĂ€ste mit mir auch bizarre und fesselnde Abenteuer selbst an nicht alltĂ€glichen Orten wie ParkhĂ€usern, Restaurants oder zwar abgelegenen, aber durchaus von Passanten frequentierten Waldgebieten erleben dĂŒrfen. Wobei es mancher Delinquent genoss, in der Öffentlichkeit bloßgestellt zu werden. Andere liebten das subtile Spiel vor Publikum, mir vollends vertrauend, ihre Stellung als mein Untergebener nicht in Gesellschaft zu offenbaren, aber dennoch stets die prickelnde Gefahr verspĂŒrend, entblĂ¶ĂŸt zu werden.


Moderator: Wie bist du dann zu deinem eigenen Studio gekommen?

Madame Kyra: Da viele meiner GĂ€ste nicht dauerhaft in der Lage waren, HotelrĂ€ume anzumieten oder aus nahe liegenden GrĂŒnden keine Hausbesuche empfangen konnten, entschloss ich mich irgendwann meinen privaten SM-Raum auch geschĂ€ftlich zu nutzen. Dies stieß auf so große Resonanz, dass ich nach kurzer Zeit ein etwas grĂ¶ĂŸeres Objekt anmietete, um ein vielfĂ€ltigeres Equipment vorhalten zu können, mit dem sich nahezu jede Phantasie realisieren lĂ€sst – natĂŒrlich nur, sofern sie auch meinen Neigungen entspricht.


Moderator: Wie lange bist du nun schon dort?

Madame Kyra: In diesen RĂ€umlichkeiten lebe ich mich nun schon seit ca. acht Jahren aus.


Moderator: Welche bizarren Praktiken fĂŒhrst du besonders gerne durch?

Madame Kyra: Angesicht der Vielfalt der von mir geschĂ€tzten Praktiken lĂ€sst sich das gar nicht so pauschal beantworten. Dass ich aktive Flagellantin bin und ein Faible fĂŒr Fuß- und Schuherotik habe, dĂŒrfte niemandem, der meine Bilder kennt, entgangen sein. Allerdings schĂ€tze ich auch alle anderen von mir angebotenen Praktiken gleichermaßen, wenn mein GegenĂŒber in der Lage ist, sich mir völlig auszuliefern bzw. hinzugeben.


Moderator: Behandelst du auch den absoluten SM- Neuling?

Madame Kyra: Das kommt ganz darauf an. Sofern ich eine echte Grundveranlagung spĂŒre, reizt es mich, den Neuling ganz nach meinem Sinne zu formen.


Moderator: Was wĂ€re der ideale Gast fĂŒr dich?

Madame Kyra: Einer, der sich fallenlassen kann, mir ganz und gar die Initiative ĂŒberlĂ€sst. Aber auch sehr konkrete Phantasien zu realisieren, kann ĂŒberaus reizvoll sein, wenn sie sich mit meinen eigenen Neigungen und Vorstellungen decken.


Moderator: Welche Materialien liebst du besonders?

Madame Kyra: Ich liebe Leder. Wobei ich fĂŒr meinen Auftritt als Lehrerin oder Gouvernante eher klassische KostĂŒme und Stoffkleidung bevorzuge. Desgleichen mag ich es sehr, meine Beine in Nylons zu hĂŒllen.


Moderator: Welche Rolle spielt Erotik fĂŒr dich beim SM?

Madame Kyra: SelbstverstĂ€ndlich ist SM fĂŒr mich erotisch. Das Eine geht ohne das Andere nicht.


Moderator: WĂŒrdest du auch eine Frau behandeln?

Madame Kyra: Nein, ich bin absolut heterosexuell. Somit wĂŒrde hier fĂŒr mich die unabdingbare Erotik fehlen.


Moderator: Bietest du auch Langzeitbehandlungen an?

Madame Kyra: Dies ist sogar eins meiner bevorzugten Angebote.


Moderator: Wo liegen bei Langzeiterziehungen die Unterschiede zu normalen Sessions?

Madame Kyra: Ich kann mich viel intensiver mit dem Gast beschĂ€ftigen, z. B. ist Tease and Denial ĂŒber einen langen Zeitraum doch noch viel reizvoller, oder?


Moderator: Machst du immer noch Haus und Hotelbesuche?

Madame Kyra: Wie bereits im Rahmen der Schilderung meiner Anfangsjahre ausgefĂŒhrt, haben neue Umfelder und Umgebungen stets ihren besonderen Reiz, den ich nach wie vor zu schĂ€tzen weiß. Daher biete ich auch heute noch - trotz eigenem Studio – sehr gerne diesen Service an.


Moderator: Praktizierst du nur alleine oder kann bei Bedarf jemand hinzugezogen werden bei einer Behandlung?

Madame Kyra: Lady Pascal und ich agieren bei Bedarf gut und gerne zusammen; eine gemeinsame Session mit Lady Ramirez steht noch aus.


Moderator: Was wĂ€re eine "gute" Domina in Deinen Augen, wie mĂŒsste sie sein?

Madame Kyra: Sie muss viel EinfĂŒhlungsvermögen besitzen, zwischen den Zeilen lesen und die Reaktionen des ihr Ausgelieferten deuten können. Vor allem aber sollte sie nur das anbieten, was ihren eigenen Neigungen entspricht, denn nur dann ist es möglich, die Phantasie des Gastes in ein authentisches Erlebnis zu verwandeln. Eine gute Domina wird auch eine Session ablehnen, wenn sie im Vorfeld erkennt, dass die Chemie nicht stimmt und es somit kein befriedigendes Erlebnis fĂŒr beide Seiten zu werden verspricht.
Komplettes Interview einblenden
Siegel


Zertifikat ansehen

Kontakt

Ich bin erreichbar:

Telefon:0900 5 342473
Mobile:0172-3424733
Senden
go top