↩ Backseal logo
Miss Lady Tina

Miss Lady Tina in MĂŒnchen
Deutschland

Miss Lady Tina ist eine erfahrene, versierte dominante Frau, die ihren BDSM ganzheitlich voller Leidenschaft lebt.

BDSM in all seinen Facetten verkörpert Miss Lady Tina beinahe spielerisch, ihre Kompetenzen sind ausgeprägt. Als Domina geht Miss Lady Tina auf ihr passives Gegenüber mit Feingefühl ein, entdeckt und befreit auch unausgesprochene Sehnsüchte - die Umsetzung in ausschweifende, erregende Szenerien gelingt ihr stets in Perfektion.

Es ist eine völlig andere, neue, stimulierende Welt, die der erwartungsfrohe Besucher erleben darf, sobald sich die Studiotür hinter ihm schließt und es ist Miss Lady Tina, die den Probanden den Alltag vergessen lässt - auch verborgene, geheime Begierden nimmt diese ganz besondere Domina als ganz natürlich für sich an, denn gerade das Ausgefallene ist ihr Motivation und Antrieb gleichermaßen.

Miss Lady Tina ist eine eloquente, temperamentvolle Domina mit Stil und Finesse, die es vermag, auch in pechschwarze Abgründe deiner rabenschwarzen Seele zu schauen. Der geneigte Gast erfährt in eigener Wahrnehmung eine ganz entspannte, aber immer nachhaltige Domina, die sich bestens darauf versteht, ihr Gegenüber lustvoll an seine Grenzen zu bringen und manchmal auch darüber hinaus.

Miss Lady Tina empfängt im eigenen, ganz privaten und höchst diskreten SM Studio.

 

Miss Lady Tina

im Studio MLT

Stahlgruberring 51

81829 München-Riem.

 

Tel: 0176 – 990 660 50

 

Für schriftliche Anfragen, die Miss Lady Tina persönlich erreichen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular auf dieser Seite.

 

Interview

Miss Lady Tina bat zum Gespräch und bereits ein paar Tage später trafen wir uns in ihrem Studio MLT in München.

Miss Lady Tina ist eine sehr angenehme dominante Frau, eine Domina, die Dominanz auf ganz natürliche Art auch wirklich ausstrahlt, fast schon spielerisch, aber völlig selbstverständlich.

Ausgeprägte Erfahrungswerte, auch im Umgang mit Menschen und Gästen, sorgen für eine offene und vertrauensvolle Atmossphäre, auch bei unserem Gespräch.

Es fällt dir leicht, dich ihr anzuvertrauen, du merkst, dass du ihr mit beinahe allem kommen kannst und in eigener Wahrnehmung hast du keine Sekunde lang irgendwelche Zweifel zu ihren Kompetenzen und ihrem Verantwortungsgefühl.

Miss Lady Tina mag eher die ruhigen Töne, beobachtet, hört sehr gut zu, definiert ihre Anschauung zu ganz unterschiedlichen Thematiken prägnant und nachhaltig.

Im Ergebnis ist bereits das verbale Miteinander eine reine Freude mit ihr.

Miss Lady Tina ist eine großartige Persönlichkeit, sie strahlt Freude am Tun aus und sie nimmt ihr Gegenüber komplett ein.

Über eine Stunde bei einem guten Prosecco verging wie im Fluge und ihr nachstehendes Interview sorgt für zutreffende Erkenntnisse zu dieser außergewöhnlichen Domina.

transparent
Moderator: Lady Tina, ich freue mich, dass wir hier in deinem BDSM Studio MLT gemeinsam sprechen und uns kennenlernen. Du hast dir ja hier in MĂŒnchen mit deinem BDSM Studio als Domina einen hervorragenden Ruf erworben. Gib uns doch bitte zu dir und deinem Studio ein paar erste Worte. Wie fing alles bei dir an ?

Miss Lady Tina: Vielen Dank, Andreas, fĂŒr Dein Kommen und die Möglichkeit, mich einer breiteren Öffentlichkeit zu prĂ€sentieren. Schon in jungen Jahren erkannte ich bei mir eine Veranlagung dazu, BedĂŒrftigen jeden Alters zu helfen. FĂŒr mich war es deshalb naheliegend, nach dem Abitur Erziehungswissenschaften zu studieren. Meine erste Stelle nach dem erfolgreichen Diplom war eine BeschĂ€ftigung in einer Kinderkrippe fĂŒr „kleine“ Menschen im Alter zwischen 1 bis 3 Jahre. Leider stellte ich aber auch schnell fest, dass die VergĂŒtung fĂŒr das Engagement mit den Anforderungen und der Verantwortung nicht Schritt halten konnte. FĂŒr ein gesichertes Leben in Armut reichte mein Idealismus dann doch nicht. Also eröffnete ich – nach einer entsprechenden Ausbildung – mein eigenes Nagel- und Kosmetikstudio in MĂŒnchen. Lief von Beginn an super und machte viel Spaß.
WĂ€hrend dieser Zeit begann ich, mich privat fĂŒr BDSM zu interessieren und war hĂ€ufig auf angesagten SM Partys und Ă€hnlichen Locations in MĂŒnchen anzutreffen. Wie das Leben so spielt, traf ich hier auf eine bekennende Sklavin, die auch professionell in der BDSM Branche tĂ€tig war. Und dieses junge Ding verfĂŒhrte mich dazu, sie doch einmal in ihr Studio zu begleiten. Das war im Sommer 2010. So ließ ich mich breitschlagen und an einem Montag im August ging ich „eben mal mit“. Das Studio war nicht irgendein Studio, sondern eines der wohl grĂ¶ĂŸten in Europa, sicher aber Deutschlands. Hier gab es deutlich mehr als ein Dutzend unterschiedlicher ThemenrĂ€ume, fast wie eine Filmkulisse, nur viel viel besser. Ich war von der ersten Sekunde an fasziniert und es war um mich geschehen. Das war es, was ich zukĂŒnftig machen wollte. Einige Wochen lang arbeitete ich fortan immer Montags in diesem Studio als bizarre Fetischlady und Domina und an den anderen Tagen in meinem Kosmetikstudio. Schnell wurde mir klar, dass ich nicht das Eine tun konnte, ohne das andere zu lassen. Also verkaufte ich mein Kosmetikstudio und arbeitete jetzt an 3 bis 4 Tagen pro Woche in diesem bizarren Paradies. In den nĂ€chsten 6 Jahren lernte ich Dutzende Damen kennen. Dominas, Sklavinnen, Fetischladys und Madams der alten Schule aus der ganzen Welt. Oft schaute ich ihnen zu und lernte so von ihren Praktiken. Manches gefiel mir, manches nicht. Was mir gefiel, versuchte ich zu optimieren und fand so meine Persönlichkeit: Eine bizarr-erotische Fetischlady und Domina. Meine GĂ€ste: Fetischisten, Masochisten, Liebhaber der bizarren Erotik. Echte Sklaven eher weniger. Schließlich wurde es aber fĂŒr mich Zeit, den nĂ€chsten Schritt zu wagen: Mein eigenes Studio. Klein, fein und mein. Seit Februar 2016 betreibe ich das BDSM Studio MLT in MĂŒnchen Riem. Und hier sitzen wir jetzt und reden.



Moderator: Was kannst du deinen GÀsten hier bieten, was vorher nicht möglich war? Worauf legst du besonderen Wert?

Miss Lady Tina: Danke, dass du das fragst. In einem grĂ¶ĂŸeren Studio sind meistens immer mehrere Damen gleichzeitig anwesend, und oft auch GĂ€ste. Wer nicht unbedingt gesehen werden will, tut sich hier schwer. Es kommt immer mal zu Störungen, RĂ€ume stehen nicht zur VerfĂŒgung, Duschen sind nicht frei und derlei Querelen, wie sie nun mal in einem großen Studio vorkommen. Ich will meinen GĂ€sten neben ExklusivitĂ€t auch AnonymitĂ€t bieten und garantieren. Mein Gast vereinbart mit mir einen festen Termin. Zu dieser Zeit stehe ich ihm fĂŒr die gebuchte Zeit uneingeschrĂ€nkt zur VerfĂŒgung. Er wird keine Dritten treffen, er wird nicht warten mĂŒssen, er kann sich vorher und nachher duschen und es gibt keinen Zeitdruck, weil schon der nĂ€chste Gast klingelt. Der Gast ist in seiner Zeit bei mir der Mittelpunkt.


Moderator: Welches Klientel findet sich demnach bei dir ein? Und welche Thematiken des BDSM werden hier gelebt?

Miss Lady Tina: AltersmĂ€ĂŸig sind meine GĂ€ste zwischen ca. 35 bis ĂŒber 80. Der Ă€lteste Gast ist 87 Jahre alt und noch sehr vital. Da geht es natĂŒrlich nicht einfach um profanen Sex, sondern um besonderen Fetischismus. Das ist einer der GrĂŒnde, warum ich behaupte: Bizarre Erotik, wozu ich den Fetischismus zĂ€hle, ist zeitlos und erfindet sich immer wieder neu. DafĂŒr ist man nie zu alt, aber oft noch zu jung. An viele Praktiken muss man sehr langsam und behutsam herangefĂŒhrt werden. DafĂŒr bedarf es einer Dame, die sich dieser Aufgabe gerne annimmt und ĂŒber entsprechende Erfahrung und vor allem reichlich Fantasie verfĂŒgt, um immer wieder neue Rollenspiele zu entwickeln.
Weit verbreitet ist der Stofffetisch, wie Lack, Latex (Gummi), Leder, Satin, Seide, Nylon.
Es folgen Praktiken wie Bondage und Sadismus (passiv) und natĂŒrlich Rollenspiele . Diesen sind fast keine Grenzen gesetzt. Meine GĂ€ste sind aber weder devot noch sklavisch. Im Leben sind sie dominant und aktiv. Genau deshalb kommen sie aber zu mir. Sie hungern danach, die FĂŒhrung fĂŒr eine gewisse Zeit abzugeben, passiv zu werden und ungewöhnliche bizarre Erotik bei und mit mir zu erleben. Sie sind aber nicht der Typ Gast , der auf dem Boden rumkrabbelt und bellt wie ein Hund. Das ginge gar nicht.



Moderator: 
. darf ich kurz zwischenfragen: Du stellst also auch Latexkleidung fĂŒr deine GĂ€ste zur VerfĂŒgung?

Miss Lady Tina: Aber unbedingt. Ich habe VollgummianzĂŒge in den GrĂ¶ĂŸen M bis XXL, natĂŒrlich alle chloriert. Außerdem Sonderkleidung fĂŒr die Transformation zur Rubberdoll, etliche Masken, Handschuhe, FĂŒĂŸlinge. Es gibt einen Latexsack zum VerschnĂŒren (Bondage) und ein Vakuumbett, aus dem sich die Luft komplett entfernen lĂ€sst. Da bist du mir und meiner Lust völlig ausgeliefert. Und sicher noch einiges mehr.


Moderator: Was kennzeichnet im Wesentlichen das Zusammenspiel mit deinen GĂ€sten?

Miss Lady Tina: Nun, wie ich zu Beginn des GesprĂ€ches schon ausgefĂŒhrt habe, ist mein Studio eher klein und fein. Doch ich hatte wĂ€hrend meiner Arbeit in Deutschlands grĂ¶ĂŸtem BDSM Studio festgestellt, dass die Anzahl der RĂ€ume eine eher untergeordnete Rolle spielt. WĂ€hrend seiner Anwesenheit sah der Gast meistens nur einen einzigen dieser RĂ€ume. Die Zahl der RĂ€ume war es also nicht, was den Ausschlag gab. Meine GĂ€ste wollen meine Aufmerksamkeit, sie wollen im Mittelpunkt stehen, umsorgt werden, sich fallen lassen, sich ausleben. Sie wollen fremdbestimmt werden und etwas Neues erleben oder etwas Bekanntes vertiefen. Am aller Wichtigsten ist jedoch, dass ich den Gast nicht fĂŒr eine Minute verlasse. Nicht zum Rauchen, nicht zum Trinken und auch nicht fĂŒr die Toilette. DafĂŒr habe ich ja den Gast. Meine GĂ€ste mögen es, dass das so ist. Ich bin immer fĂŒr sie da.
FĂŒr meine Aufmerksamkeit entrichtet der Gast einen feststehenden nicht verhandelbaren Tribut, der sich nicht an der gewĂŒnschten Leistung orientiert, sondern an der Zeit, die der Gast bei und mit mir verbringen möchte. Dieser Tribut belĂ€uft sich auf 250 Euro / h und wird bei Eintreffen in bar entrichtet. Duschen vorher und nachher wird bei mir ĂŒbrigens weder bemessen noch berechnet. Und eine Stunde hat 60 Minuten. Lediglich KV kostet wegen des Reinigungsaufwandes 100 € Aufpreis.



Moderator: Feedback deiner Besucher wird also sehr ernst genommen?

Miss Lady Tina: Schön, dass du Feedback sagst, und nicht Kritik. Das Wort „Kritik“ ist in seiner Bedeutung eigentlich wertneutral, ist aber in Deutschland m.E. sehr negativ belegt. Feedback halte ich fĂŒr sehr wichtig. Nur so kann man Unteroptimales verbessern und noch intensivere Rollenspiele entwickeln. Fast alle meine GĂ€ste kommen regelmĂ€ĂŸig, manche monatlich , andere 2 Mal im Jahr, aber das ist ja auch regelmĂ€ĂŸig. Direkt nach einem intensiven Erlebnis Ă€ußert sich doch jeder unter dem Eindruck des Erlebten positiv. Darum bewerte ich Feedbacks, die erst nach 24 Stunden eintreffen, deutlich höher. Da hat der Gast vorher noch keine Worte gefunden....


Moderator: Du erwÀhntest dein Studium der Erziehungswissenschaften. Beeinflusst dich dieser Background im Umgang mit deinen GÀsten?

Miss Lady Tina: Ich wĂŒrde sagen Ja. Als EWlerin ist Psychologie ein wesentlicher Teil deines Studiums. Aber ich glaube, man braucht auch eine gewisse Begabung. Jedenfalls kann ich mich sehr gut in meine GĂ€ste einfĂŒhlen. Ich spĂŒre was sie brauchen und was sie wollen. Oft sogar schon, bevor sie es selber wissen. Hört sich jetzt nach „Schweinchen Schlau“ an. Lass mich ein Beispiel machen. GĂ€ste, die noch ganz neu in der BDSM Szenerie sind, können meine Frage, was sie denn gerne erleben wollen, in Ermangelung von Erfahrung oft gar nicht beantworten. Sie berufen sich dann auf die auf meinen Seiten beworbene EinfĂŒhrungssession und erklĂ€ren dann gleich, dass es aber nicht weh tun darf und bitte auch keine Spuren. Dann frage ich, wie es mit Nylons steht und analen Spielen und sofort verneinen sie mit Vehemenz. So schwules Gezuppel könnte ich lassen. Klar, bekenne ich, will bei mir auch sonst keiner. Zumindest nicht in den ersten zehn Minuten. Ein kleines GlĂ€schen Prosecco vorab, warmes rotes Licht, meine sonore Stimme, IntimitĂ€t, totale Entspannung. Und schon ist das erste kleine Fingerchen von mir verschwunden und die Prostata tanzt Samba. Soll ich rausziehen, frage ich schelmisch, aber zu diesem Zeitpunkt spreizt er schon die Beinchen und grunzt wohlig wie Kim die Wilde in ihren besten Filmen. Heute ist Fisting sein StammmenĂŒ. Mal gut, dass ich nicht auf ihn gehört habe. Und mit StrĂŒmpfen ist das nicht anders. Hat mein Gast erst mal Vertrauen zu mir aufgebaut, ist eigentlich alles möglich.


Moderator: Was ist Voraussetzung, dass du einen Gast behandelst?

Miss Lady Tina: Der Gast muss nicht devot, aber passiv sein. Ich leite das Rollenspiel und bestimme, was wann passiert. Dies gilt vor allem hinsichtlich meiner BerĂŒhrbarkeit, ĂŒber die ausschließlich ich bestimme. Reine Sklaven und GĂ€ste, die gerne lĂ€nger liegen möchten, sind nicht mein Begehr. Und auch Switcher sind bei mir falsch. Ich bin in jeder Faser meines Wesens dominant. Aber damit gab es bisher noch nie Probleme.


Moderator: Gibt es darĂŒber hinaus besondere Rahmenbedingungen?

Miss Lady Tina: Ja. Unbedingt. PĂŒnktlichkeit z.B. wird nicht nur von mir geliefert, sondern auch gefordert. Ein bis 2 Tage vorher solltest du dich um einen Termin bei/ mit mir bemĂŒhen. Zu der vereinbarten Zeit erwarte ich dein Kommen, nicht erheblich eher (< 10 Min) und auch nicht spĂ€ter (> 10 Min). Gleiches darfst du von mir erwarten. Wenn du bei mir eintriffst, habe ich dich schon erwartet und alles fĂŒr dich vorbereitet. Du entrichtest deinen Tribut und dann tauchen wir zusammen ab in die Welt der bizarren Erotik. Man mag es zwar kaum glauben, aber Rollenspiele zu entwickeln und durchzufĂŒhren ist psychisch fordernd. Mehr als 3 GĂ€ste zu empfangen versuche ich zu vermeiden. Da leidet die QualitĂ€t der „Behandlung“ . Die Woche hat bekanntlich 7 Tage. Wir finden also sicher einen Termin.


Moderator: Gibt es Interieur und/ oder Equipment, dass du besonders erwÀhnen willst?

Miss Lady Tina: Vollelektrischer Gynstuhl, Elektrischer Hebekran, Vakuumbett, Hochleistungs-Fickmaschine, Sybian, umfangreiches Latex, Kreuz, Dildos in allen GrĂ¶ĂŸen sowie StromgerĂ€te und vieles mehr, das man in einem guten Studio erwarten darf.


Moderator: Vielen Dank fĂŒr dieses sehr informative GesprĂ€ch sowie deine erwiesene Gastfreundschaft. Bitte gebe mir jetzt noch deine Kontaktdaten

Miss Lady Tina: Bizarr- und BDSM Studio MLT,
Inhaberin: Miss Lady Tina,
Stahlgruberring 51,
81829 MĂŒnchen-Riem.

Mail: DominaLadyTina@web.de,
HP: www.MissLadyTina.com
Fon: 0176 – 990 660 50
Komplettes Interview einblenden
Siegel


Zertifikat ansehen

Kontakt

Ich bin erreichbar:

Mobile:0176 – 990 660 50
Webseite:meine Homepage
Adresse:Bizarr- und BDSM Studio MLT,
Inhaberin: Miss Lady Tina,
Stahlgruberring 51,
81829 MĂŒnchen-Riem.
Senden
go top