↩ Backseal logo
Mommy Ultraviolence

Mommy Ultraviolence in Berlin
Deutschland

Mommy Ultraviolence ist eine atemberaubend schöne Domina, die ihren SM lustvoll und nachhaltig lebt.

In harmonischer Gemeinschaft mit dem erwartungsfrohen, willfährigen und unterwürfigen SM - Komplizen agiert sie subtil und nimmt umgehend Besitz von Geist und Lustfleisch ihres geneigten Gastes, führt ihn auf erregende Art an seine eigenen Grenzen und gerne auch darüber hinaus.

Es ist die grandiose Optik gepaart mit Leidenschaft und absoluter Authenzität, die den gierenden Sklaven, Diener, Masochist oder Fetischist in eigener Wahrnehmung umgehend erreichen und Mommy Ultraviolence ganzheitlich in den pechschwarzen Teil seiner seiner lüsternen Seele einbrennen lässt - Empathie, ausgereifte Kompetenzen und viel Feingefühl bei absoluter Konsequenz in Ausführung gesellen sich in Gesamtheit hinzu und machen Domina Mommy Ultraviolence zu einer einzigartigen, unvergleichlichen dominanten Persönlichkeit.

Völlige Hingabe, kompletter Kontrollverlust sowie Vertrauen in die Dominanz der Mommy Ultraviolence - nicht weniger erwartet diese Domina von ihrem Sklaven, der im Gegenzug mit einem wahren Feuerwerk gelebten SM, zelebriert von einer Könnerin ihres Metiers, beschenkt wird.

Sind Sie soweit?

 

Mommy Ultraviolence

im

Garden of Eden

Otto-Suhr-Allee 59 ( " klingeln bei Goods for Friends ")

Berlin-Charlottenburg

Tel.: 0174-5849273

 

Schriftliche Anfragen sind gerne gesehen und erreichen Mommy Ultraviolence persönlich. Nutzen Sie bitte hierfür das Kontaktformular auf dieser Seite.

Interview

Mommy Ultraviolence bat mich nach Berlin in den Garden of Eden - wir waren beide sogar einige Minuten früher vor Ort und sprachen in angenehmer Atmosphäre in diesem wunderschönen Studio, was auch die ideale, luxuriöse Umgebung für diese bemerkenswerte Domina darstellt.

Mommy Ultraviolence misst 1,76 ohne Heels, das sind Modelmaße auch insgesamt. Ihre Art ist eher ruhig, beobachtend - es ist die Macht der Worte an sich, derer sie sich bedient, anstatt gleich laut oder direkt zu sein. Natürlich ist ihre Attraktivität auf den ersten Blick schon bestechend, umso bemerkenswerter ist es hingegen, dass sie an sich selber auch vom Fachlichen her hohe Ansprüche stellt. Sie ist eine Perfektionistin, die voller Ehrgeiz von der virtuellen SM Welt in die Realität des Studio- SM wechselte und genau in dieser realen Welt angekommen ist.

Diese dominante Frau beeindruckt immens auch aufgrund ihrer Empathie - sie hat Klasse und Stil.

Von alldem darf sich der Leser des nachfolgenden Interviews jederzeit selber überzeugen.

transparent
Moderator: Mommy Ultraviolence, erzÀhle ein wenig zu dir, dazu, wie du professionelle Domina geworden bist.

Mommy Ultraviolence: Ich bin bereits einige Jahre mit der professionellen SM Szene verbunden, vorher rein virtuell ohne jeden direkten Kontakt zu meinen Sklaven. Es kam die Zeit, in der ich immer mehr spĂŒrte, dass etwas fehlt. Mir war klar, dass ich auf diese Art mehr und mehr den echten Spaß verlor. Nenn es Schicksal oder Zufall - jedenfalls lernte ich eine Pornodarstellerin kennen mit ihrem Freund zusammen, ein sexuell absolut aktives PĂ€rchen und die beiden wollten sich im BDSM erweitern, sahen in mir den idealen dominanten Bezugspunkt. Wir hatten zu Dritt viel Spaß und ich lernte so einiges zu mir selbst - worauf ich stehe, was ich zukĂŒnftig wollte. Es war, als ob innerlich ein Schalter umgelegt worden ist. Kurz: Ich wechselte komplett zu realen, echten SM Begegnungen und da ich auch in Bezug auf meine Umgebung anspruchsvoll bin, kam fĂŒr mich nichts anderes als der Garden of Eden in Frage - und hier unterhalten wir beide uns ja gerade.



Moderator: Und du kommst ja nicht nur wegen deiner fantastischen Optik bestens an bei den MÀnnern. Wie lautet denn heute dein persönliches Resumee, war die Entscheidung richtig?

Mommy Ultraviolence: Auf jeden Fall. Realer SM, der auf direkten Begegnungen beruht, ist durch nichts zu ersetzen und viel herausfordernder. Und je lĂ€nger ich dabei bin, desto mehr wĂ€chst meine Begeisterung dafĂŒr.


Moderator: Was genauer ist es denn, was dir da so gefÀllt?

Mommy Ultraviolence: NatĂŒrlich die ganzen Sinne, die aktiviert werden. Im Detail stehe ich auf devote MĂ€nner, also wirklich unterwĂŒrfige, an denen ich mich vergehen kann und mit denen ich alles machen kann. SelbstverstĂ€ndlich werden vorher die Grenzen abgesteckt und alles zu Tabus erörtert - mehr braucht es aber nicht, denn ich bin erfinderisch und kreativ, spontan. Mir fĂ€llt immer das Richtige ein.


Moderator: Wie darf sich der devote Gast dich denn als dominante Frau vorstellen? Beschreibe dich bitte von deinem Typ her.

Mommy Ultraviolence: Ich wirke auf den ersten Blick distanziert und auch kĂŒhl, das ist mir bewusst, stellt aber meine Art dar. Ich beobachte gerne und höre lieber zu, als das ich viel reden muss - das kommt dann aber verstĂ€rkt innerhalb der Begegnung. Ich bin erklĂ€rte Latexfetischistin, trage diese Outfits sehr gerne, um meine Figur optimal zu prĂ€sentieren und mich zu zeigen. Dann ist mir die Psychologie im BDSM wichtig - in den Augen des Sklaven zu lesen, ihn insgesamt zu erfassen - zu erkennen, was und wie er es braucht. Ich bin eine Reaktionsfetischistin, kann stark auf die Emotionen des Probanden reagieren. Hieraus entsteht hauptsĂ€chlich meine Lust und mein Spaß im SM.


Moderator: Schildere uns doch bitte ein Szenario, welches fĂŒr dich die idealen Inhalte einer Session wĂ€ren. Beruht das auf einer echten Erinnerung?

Mommy Ultraviolence: Da war dieser besondere Gast, der von mir zu allem gezwungen werden wollte. Er wollte dies und das nicht, ich brachte ihn mit Ohrfeigen und passend dosierten Hieben dazu, es doch zu tun, bis alles in fulminante Orgasmen bei ihm mĂŒndete. Selbst zu diesen Orgasmen zwang ich ihn. Diese Begegnungen liefen höchst emotional ab, er wimmerte und weinte - und doch wollte er es genau so. Mir gefiel das sehr, ich bin bekennende Sadistin und genoß seine Emotionen. Er erzĂ€hlte mir dann spĂ€ter von seinen Kindheitserlebnissen - in den Begegnungen mit mir konnte er diese ideal verarbeiten und sich damit auseinandersetzen, das auf lustvolle Art. Alles wurde ins Positive gebracht und als erregende sexuelle Spielart. Und mir sehr wichtig - er gab mir mit seinem gezeigten Vertrauen das GefĂŒhl, ihm auch mental geholfen zu haben. Es ging in die Tiefe und genau diese Tiefe im bizarren Miteinander ist mir wichtig.


Moderator: Welche Praktiken im SM sind bei dir besonders nachgefragt, worauf stehst du womöglich etwas mehr als auf anderes?

Mommy Ultraviolence: FĂŒr eine gute Begegnung sind Praktiken mehr Mittel zum Zweck, wichtig ist die gemeinsame WellenlĂ€nge und daraus entsteht dann erst Gutes. Und doch stehe ich auf Stiefellecker, ich gebe gerne Ohrfeigen. Ich liebe es, MĂ€nner anal zu nehmen und mich an ihnen zu vergehen. Das Beste wĂ€re, eine Jungfrau oder " Fast "- Virgin zu erwischen, denn ich mag es, Erste zu sein. Ich mag es, meinem Pendant die Dinge aufzuzeigen und ihm etwas beizubringen. Besonders, wenn andere das nicht geschafft haben, bis zum Treffen mit mir.


Moderator: Also liebst du die SM- Beginner, richtig?

Mommy Ultraviolence: Ich stehe auf AnfĂ€nger, wenn sie offen sind und neugierig. Ich mag SM Erfahrene, weil sie unkompliziert sind und wissen, was sie wollen. Alles hat Gutes fĂŒr sich.


Moderator: Genau. Warum auch immer festlegen? Welch Stellenwert hat Kommunikation im SM fĂŒr dich?

Mommy Ultraviolence: Kommunikationist besonders deshalb wichtig, um seine Tabus herauszufinden. Ich probiere auch gerne neues, spontan, dafĂŒr muss ich ihn richtig einschĂ€tzen können - ohne Kommunikation geht das nicht.


Moderator: Mommy Ultraviolence im Klinik-Kittel und als Klinikerin. Gehört das auch zu deinem Service?

Mommy Ultraviolence: Klinik ist etwas, was mich sehr interessiert, aber unbedingtes Können erfordert. Ich bin da schon sehr weit, biete vieles an, was ich wirklich " kann ", da ist aber noch Luft nach oben. Ich stelle immer höchste AnsprĂŒche an mich selbst.


Moderator: Was an Dirty Games bietest du an?

Mommy Ultraviolence: Das ist NS.


Moderator: Beschreibe, was ein guter, angenehmer Gast fĂŒr dich wĂ€re, wie soll er sein?

Mommy Ultraviolence: In jedem Fall DEVOT. Falls er etwas schĂŒchtern oder unsicher ist, macht mich das an und gefĂ€llt mir durchaus. Ich mag es, wenn er sich mir anvertrauen kann. Er darf hohe AnsprĂŒche an mich hegen, das motiviert mich. FĂŒr höfliche, devote MĂ€nner bin ich ein besonderes Geschenk, die auf ihre ideale Dominanz treffen.


Moderator: Setzt du deine tollen weiblichen Reize gerne ein? Wie großzĂŒgig kannst du da sein?

Mommy Ultraviolence: Ich weiß um meine Wirkung auf MĂ€nner und betone meine Formen mit knappen Latexoutfits, gerne transparent. Wie schon geĂ€ußert - ich bin Reaktionsfetischistin. Die großen Augen des Sklaven zu sehen, wie er geil wird bei meinem Anblick, ĂŒbertrĂ€gt sich nicht selten auch auf mich.


Moderator: Aktuell möchtest du dieses Interview ja fĂŒr einen Aufruf nutzen, wie du mir vorab verraten hast. Worum geht es dabei?

Mommy Ultraviolence: Ich habe so einige GĂ€ste, die von mir gezwungen werden wollen, gleichgeschlechtlichen Sex mit anderen MĂ€nnern zu haben. Ich als Voyeurin stehe sehr auf derartige Szenarien, insofern suche ich einen Bi- Hengst, mit dem ich etwas anfangen kann und der meine passiven, unterwĂŒrfigen GĂ€sten unter meiner Regie beglĂŒckt und richtig rannehmen kann. Bisher bringe ich die GĂ€ste dahingehend direkt zusammen, einen aktiven Bull brauche ich aber langfristig, damit alle Anfragen auch nachgekommen werden können. Es sollte jemand sein, der selber Spaß daran hat - also einfach bei mir melden.


Moderator: Wie lÀuft die Kontaktaufnahme zu dir im besten Fall, auf welche Art erreicht man dich am besten?

Mommy Ultraviolence: Ich bevorzuge eindeutig Mail oder App, da antworte ich zielorientiert und zeitnah. Telefon geht natĂŒrlich auch, bin aber öfter nicht erreichbar aus nachvollziehbaren GrĂŒnden.


Moderator: Wie sind deine Anwesenheiten im Garden of Eden?

Mommy Ultraviolence: Ich bin an drei Tagen der Woche im Studio von mittags bis abends. Vorherige Terminlegungen sind ausdrĂŒcklich erwĂŒnscht. NatĂŒrlich mache ich auch Termine außerhalb dieser Zeiten.


Moderator: Mommy Ultraviolence, es war mir eine Freude, mit dir zu sprechen und bedanke mich fĂŒr diese nĂŒtzlichen Informationen zu dir und deinem SM. Bitte gib uns zum Abschluss noch deine Kontaktdaten.

Mommy Ultraviolence: Mommy Ultraviolence
im
Garden of Eden
Otto Suhr Allee 59 ( " Klingeln bei Goods fĂŒr Friends " )
Berlin-Charlottenburg

Tel.: 0174-5849273
Mail: mommy_uv@yahoo.com
Komplettes Interview einblenden
Siegel


Zertifikat ansehen

Kontakt

Ich bin erreichbar:

Mobile:0174-5849273
Webseite:meine Homepage
Adresse:Mommy Ultraviolence
im
Garden of Eden
Otto Suhr Allee 59 ( " Klingeln bei Goods fĂŒr Friends " )
Berlin-Charlottenburg
Senden
go top